Ehe­paar baut Mari­hua­na in Woh­nung an

Die sichergestellten Marihuanapflanzen. Foto: Polizei
Die sichergestellten Marihuanapflanzen. Foto: Polizei

BAU­NACH, LKR. BAM­BERG. Die rich­ti­ge Spür­na­se bewies am Mon­tag­mor­gen ein Poli­zei­be­am­ter, der aus einer Woh­nung star­ken Mari­hua­na­ge­ruch wahr­ge­nom­men hat­te. Sei­ne Kol­le­gen fan­den bei der fol­gen­den Woh­nungs­durch­su­chung gut 100 Gramm Mari­hua­na und neun Mari­hua­napflan­zen. Die Kri­po Bam­berg hat den Fall über­nom­men und ermit­telt nun gegen die bei­den Wohnungsinhaber.

Einem Poli­zei­be­am­ten, der am Mon­tag­mor­gen pri­vat in einem Wohn­haus in Bau­nach unter­wegs war, fiel plötz­lich star­ker Mari­hua­na­ge­ruch auf, der offen­bar aus einer Woh­nung kam. Er fackel­te nicht lan­ge und ver­stän­dig­te umge­hend sei­ne Kol­le­gen. Die kurz dar­auf ein­tref­fen­den Beam­ten der Poli­zei Bam­berg-Land staun­ten nicht schlecht, hat­ten sie doch nicht damit gerech­net, in der Woh­nung der 29-jäh­ri­gen Frau und ihres 27-jäh­ri­gen Man­nes eine gan­ze Can­na­bis­plan­ta­ge zu ent­de­cken. Gut 100 Gramm des Mari­hua­nas hat­ten die bei­den bereits abge­er­net. Neun Pflan­zen mit einer Höhe von 30 bis 100 Zen­ti­me­tern befan­den sich noch im Auf­zucht­sta­di­um. Sämt­li­che Dro­gen und Pflan­zen stell­ten die Poli­zei­be­am­ten sofort sicher. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt nun gegen das Ehe­paar wegen des ille­ga­len Anbaus von Betäubungsmitteln.