FC Ein­tracht Bam­berg: Neu­er Tri­kotsatz für die B3- Fuß­ball Jugend

Neuer Trikotsatz für die B3- Fußball Jugend
Neuer Trikotsatz für die B3- Fußball Jugend

Die B3-Fuß­ball-Jugend des FC Ein­tracht Bam­berg wird ihre Spie­le künf­tig in neu­en Tri­kots bestrei­ten. Zur Ver­fü­gung gestellt hat die­se der Bam­ber­ger Unter­neh­mer Hans­jörg Luther.

Die Aus­stat­tung umfasst 15 in lila gehal­te­ne Tri­kots samt Hosen und Stut­zen. „Als jahr­zehn­te­lan­ges Mit­glied des dama­li­gen 1. FC Bam­berg und des jet­zi­gen FC Ein­tracht Bam­berg 2010 als Nach­fol­ge­ver­ein hängt mein Herz am Fuß­ball und vor allem an die­sem Ver­ein. In den letz­ten Jah­ren habe ich in unter­schied­li­cher Art den Klub unter­stützt, und das habe ich sehr ger­ne gemacht. Genau­so ger­ne hel­fe ich jetzt der Jugend und stel­le dem Nach­wuchs die­sen Tri­kotsatz zur Ver­fü­gung. Jetzt müs­sen nur noch die Ergeb­nis­se stim­men, aber da bin ich guter Hoff­nung, denn die Trai­ner im Nach­wuchs­be­reich machen alle einen guten Job“, so Hans­jörg Luther. Für den FC Ein­tracht Bam­berg dankt Sascha Dorsch, als Vor­stands­mit­glied für den Geschäfts­be­reich Spon­so­ring zustän­dig, dem neu­en Tri­kot­wer­be­part­ner. „Wir erfah­ren immer mehr Unter­stüt­zung für unse­re Arbeit, vie­le neue Part­ner konn­ten wir gewin­nen. Wir freu­en uns natür­lich dar­über, kei­ne Fra­ge. Und wir freu­en uns auch, dass mit Hans­jörg Luther ein jahr­zehn­te­lan­ger Gön­ner dem FCE treu bleibt. Wir dan­ken ihm daher für sein Engagement.“

Hans­jörg Luther, der als akti­ver Fuß­bal­ler über 400 Mal das lila­wei­ße Tri­kot des 1. FC Bam­berg trug, ist Geschäfts­füh­rer von Hans­jörg Luther Indus­trie­ver­trieb e.K. mit Fir­men­sitz in Bam­berg. Der Betrieb wickelt den Ver­trieb von Kabeln aller Art sowie sämt­li­che damit zusam­men­hän­gen­de Dienst­leis­tun­gen für sei­ne Kun­den ab. Hans­jörg Luther ist der Sohn von Ernst Luther, der 1946 als Mit­tel­stür­mer in der Ober­li­ga­mann­schaft des 1. FC Bam­berg spiel­te und dem Ver­ein als Vor­sit­zen­der von 1958 bis 1964 vorstand.