Mit Him­mels­send­bo­ten aus Heroldsbach

Franken musikalisch neu interpretiert: Res Richter, David Saam und Florian Saam von „Boxgalopp“. Foto: Mike Wuttke
Franken musikalisch neu interpretiert: Res Richter, David Saam und Florian Saam von „Boxgalopp“. Foto: Mike Wuttke

Das Bene­fiz­kon­zert „Weih­nach­ten für alle“ macht es mit der Zusam­men­set­zung der Akteu­re in die­sem Jahr span­nend. Ein­la­dung ergeht am 1. Advent in die Klosterkirche

Auch in die­sem Jahr wird die Akti­on „Weih­nach­ten für alle“ der öffent­li­chen und frei­en Wohl­fahrts­ver­bän­de im Land­kreis Forch­heim mit einem Bene­fiz­kon­zert offi­zi­ell eröff­net. Es fin­det am 1. Advents­sonn­tag, 27. Novem­ber, um 18 Uhr in der Klos­ter­kir­che St. Anton in Forch­heim statt. Die „Him­mels­send­bo­ten“ kom­men fast alle, und das ist bei den seit 2008 statt­fin­den­den Kon­zer­ten ein­ma­lig, aus der Gemein­de Herolds­bach und zu einem guten Teil aus der Musi­ker­fa­mi­lie Saam.

In den Dienst der guten Sache stel­len sich ehren­amt­lich David Saam, Flo­ri­an Saam und Res Rich­ter von „Box­ga­lopp“, die sich (auch mit ande­ren Musi­kern und Grup­pen) einer neu inter­pre­tier­ten frän­ki­schen Volks­mu­sik ver­schrie­ben haben, der Vier­ge­sang des Klos­ter­chors unter Lei­tung von Franz Josef Saam, und der Vor­sit­zen­de des Hei­mat- und Trach­ten­ver­eins, Edwin Dipp­a­cher. Er wird die ver­bin­den­den Tex­te sprechen.

Zum Schmun­zeln und Erinnern

Die Rei­me und Geschich­ten, die alle aus Feder Dipp­a­chers stam­men, bezie­hen sich auf die Advents- und Weih­nachts­zeit mit Tex­ten, die zum Schmun­zeln, Erin­nern, aber auch zu tief­sin­ni­gem Nach­den­ken anre­gen. Gegen­stän­de, Instru­men­te, bibli­sche Figu­ren usw. wer­den in ihrer Bedeu­tung auf­ge­zeigt oder hin­ter­fragt. Kri­ti­sche Tex­te for­dern zur Bespie­ge­lung des Eigen­ver­hal­tens her­aus, jedoch nie mit erho­be­nem Zei­ge­fin­ger. Eher ein­fach, schlicht und auch humorvoll.

Der Vier­ge­sang des Klos­ter­chors ist zum drit­ten Male mit von der Par­tie. Stets aufs Neue berüh­ren Trau­di Har­rer (Sopran), Johan­na Schatz (Alt), Susan­ne Her­den (Alt) und Franz Josef Saam ihr Publi­kum mit ein­fühl­sa­men, fein abge­stimm­ten Gesän­gen. Der Vier­ge­sang ist aus dem Klos­ter­chor her­vor­ge­gan­gen. Ein gro­ßes Reper­toire umspannt kirch­li­che Anläs­se wie Advent, Weih­nach­ten und Mari­en­mo­na­te, die geschul­ten Stim­men und per­fek­te Har­mo­nie brin­gen außer­dem Lied­sät­ze aus Renais­sance und Barock sowie von frän­ki­schen Kom­po­nis­ten zu werk­ge­treu­er Geltung.

Das Bene­fiz­kon­zert mit Künst­lern aus der Regi­on ist bekannt dafür, dass die Dar­bie­tun­gen nicht nur tra­di­tio­nel­len Erwar­tun­gen ent­spre­chen. Neu­ent­de­ckun­gen und unge­wöhn­li­che musi­ka­li­sche Inter­pre­ta­tio­nen aus ande­ren Gen­res set­zen mun­te­re, ja fröh­li­che Akzen­te. In die­sem Jahr über­nimmt die­sen Part die Grup­pe „Box­ga­lopp“. Seit 2003 laden Musi­ker der alter­na­ti­ven, inno­va­ti­ven Sze­ne tra­di­tio­nel­ler Musik in Fran­ken regel­mäs­sig zu Vol“x“musik-Parties ein, um dem „Fake-Folk-Schla­ger-Stadl des Fern­se­hen gehö­rig den Marsch zu bla­sen“. Sagt Mitbge­grün­der David Saam. Das macht er auch mit der Kapel­le „Rohr­frei“ und der Grup­pe „Kel­ler­kom­man­do“.

Frech, unge­stüm und wunderschön

Box­ga­lopp hat sich dem wil­den, fre­chen und unge­stü­men Musi­zie­ren ver­schrie­ben. Die Musi­ker grei­fen Melo­dien aus Fran­ken auf, las­sen sich inspi­rie­ren von musi­ka­li­schen Begeg­nun­gen aus ande­ren Regio­nen der Welt, mischen die Klän­ge mit höchs­ter Meis­ter­schaft auf zahl­rei­chen Instru­men­ten und zau­bern dar­aus wun­der­schö­ne Musik­stü­cke zum Tan­zen, Zuhö­ren und Mit­sin­gen. Man darf gespannt sein, was ihnen zum The­ma Vor­weih­nacht und frän­ki­schem Brauch­tum einfällt.

Seit 2010 gehört David Saam zum Mode­ra­to­ren­team der Redak­ti­on Volks­mu­sik des Baye­ri­schen Rund­funks. Gegen­wär­tig ist ein Trio aus David Saam, Res Rich­ter und Chris­toph Lam­bertz mit dem Pro­gramm „Bier gewinnt“ auf erfolg­rei­cher Tour­nee mit Geschich­ten rund ums Bier.

Die Spen­den­ak­ti­on „Weih­nach­ten für alle“, die von Arbei­ter­wohl­fahrt, Arbei­ter-Sama­ri­ter-Bund, BRK, Cari­tas, Dia­ko­nie und Kin­der­schutz­bund getra­gen wird, gibt es seit über 40 Jah­ren. Fir­men, mit­tel­stän­di­sche Betrie­be und Pri­vat­per­so­nen den­ken an die Mit­bür­ger, denen es wirt­schaft­lich nicht so gut geht. Die Schirm­herr­schaft für das Bene­fiz­kon­zert haben Land­rat Dr. Her­mann Ulm und Forch­heims Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Uwe Kirsch­stein übernommen.

Kar­ten gibt es für 12 Euro im Vor­ver­kauf bei der Buch­hand­lung Streit und bei den Wohlfahrtsverbänden.