Mauss Bau star­tet den Bau für “Schil­ler­hö­fe” in Bayreuth

Ins­ge­samt 26 Eigen­tums­woh­nun­gen in fünf indi­vi­du­el­len Gebäu­den wer­den realisiert

Ober­fran­ken gilt glei­cher­ma­ßen als Wis­sen­schafts- und For­schungs­stand­ort sowie als Genuss- und Erleb­nis­re­gi­on mit gemüt­li­chem Flair und hoher Lebens­qua­li­tät. In der Bay­reu­ther Innen­stadt ist der Bau­be­ginn der Schil­ler­hö­fe durch Mauss Bau erfolgt. Das Unter­neh­men schafft mit dem neu­en Vor­ha­ben den Spa­gat zwi­schen wohn­li­cher Ruhe und urba­nem, leben­di­gem Umfeld. Ins­ge­samt ent­ste­hen in der Wag­ner­stadt 26 Eigen­tums­woh­nun­gen in fünf abwechs­lungs­reich geschnit­te­nen Gebäu­den mit Wohn­flä­chen von cir­ca 70 bis 140 Qua­drat­me­tern. „Mit den Schil­ler­hö­fen möch­ten wir Men­schen anspre­chen, die hohe Ansprü­che an ihr Zuhau­se stel­len und weder auf die nöti­ge Ruhe noch auf inner­städ­ti­sche Betrieb­sam­keit ver­zich­ten wol­len“, erklärt Nor­bert Ring­ler, Lei­ter der Bau­trä­ger­ab­tei­lung bei Mauss Bau. Im Früh­jahr 2018 sol­len die ersten Woh­nun­gen der Schil­ler­hö­fe fer­tig­ge­stellt werden.

Fünf Häu­ser für jeden Geschmack

Auf dem rund 3.825 Qua­drat­me­ter gro­ßen Are­al der Schil­ler­hö­fe zwi­schen Fried­rich-von­Schil­ler-Stra­ße und Jäger­stra­ße ver­tei­len sich fünf Bau­kör­per, die – pas­send zum Stra­ßen­na­men – alle nach Figu­ren aus Schil­lers Dra­men oder Gedich­ten benannt sind. Die Fas­sa­den­ge­stal­tung der „Vil­la Ama­lia“ an der Jäger­stra­ße und des „Haus Wal­len­stein“ an der Fried­rich-von-Schil­ler-Stra­ße ori­en­tiert sich an den Nach­bar­häu­sern, wes­halb sich die Neu­bau­ten sehr gut in das bestehen­de Stadt­bild ein­fü­gen. Die drei frei geplan­ten Archi­tek­ten­häu­ser, Haus „Thek­la“, „Lean­der“ und „Hek­tor“ im Kern der Anla­ge, muten mit ihren kubi­schen For­men eher modern an. Die licht­durch­flu­te­ten Woh­nun­gen sind alle­samt mit Tages­licht­bä­dern sowie offe­nen Küchen aus­ge­stat­tet. Die Archi­tek­tur der Gebäu­de ist durch­dacht und gewährt durch intel­li­gent geplan­te Vor- und Rück­sprün­ge trotz urba­ner Leben­dig­keit Pri­vat­sphä­re auf Bal­ko­nen und Ter­ras­sen. Eine archi­tek­to­ni­sche Beson­der­heit der Schil­ler­hö­fe ist die klas­si­zi­sti­sche „Vil­la Ama­lia“. Hier befin­den sich vier Woh­nun­gen, Ter­ras­sen, Bal­ko­ne, ein Auf­zug und ein Mansardendach.

Wer­ke des Dich­ter­für­sten als Namensgeber

Das größ­te Gebäu­de – „Haus Wal­len­stein“ – ver­fügt über sie­ben 3- und 4‑Zim­mer-Eigen­tums­woh­nun­gen. Süd­ter­ras­sen und son­ni­ge Bal­ko­ne gehen auf den Innen­hof hin­aus und bie­ten auch im Som­mer eine hohe Wohn­qua­li­tät. Im „Haus Thek­la“ erwar­ten nach der Fer­tig­stel­lung drei, in den Häu­sern „Hek­tor“ und „Lean­der“ jeweils sechs Woh­nun­gen neue Besit­zer. Die „Vil­la Ama­lia“ fällt durch die klas­si­zi­sti­sche Fas­sa­de allein schon optisch auf. Im Inne­ren ver­fügt der Neu­bau über vier Woh­nun­gen mit jeweils einem groß­zü­gi­gen Bal­kon oder einer Terrasse.

Im Her­zen von Bayreuth

Wer die Stadt und ihre zahl­rei­chen kul­tu­rel­len Ange­bo­te auch mal ohne Auto erkun­den möch­te, ist in der Fried­rich-von-Schil­ler-Stra­ße/­Jä­ger­stra­ße gut ange­bun­den: Bus und Bahn sind in Lauf­wei­te und die gesam­te Innen­stadt mit ihren abwechs­lungs­rei­chen Ange­bo­ten ist mit dem Fahr­rad schnell zu errei­chen. Die­je­ni­gen, die es raus­zieht, errei­chen schnell die Auto­bah­nen A9 und A70.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bau­pro­jekt erhal­ten Sie sonn­tags im Ver­triebs­con­tai­ner in der Jäger­stra­ße 16 in Bay­reuth zwi­schen 14 und 16 Uhr oder unter www​.mauss​-bau​.de

Schreibe einen Kommentar