Jah­res­got­tes­dienst der Seel­sor­ge­stif­tung in Bam­berg, St. Stephan

Symbolbild Religion

Zeit für die See­le – Ein­la­dung zu einem beson­de­ren Gottesdienst

„Zeit für die See­le“, so lau­tet das Mot­to des dies­jäh­ri­gen Jah­res­got­tes­diens­tes der Seel­sor­ge­stif­tung Ober­fran­ken. Regio­nal­bi­schö­fin Dr. Doro­thea Grei­ner, die Vor­sit­zen­de der Stif­tung, lädt dazu herz­lich ein. Unter den ver­schie­de­nen Seel­sor­ge­be­rei­chen rich­ten wir die­ses Mal den Blick beson­ders auf die „Tou­ris­mus­seel­sor­ge. Dazu konn­ten wir den Mili­tär­bi­schof der EKD, Dr. Sigurd Imma­nu­el Rink, als Pre­di­ger gewin­nen. Er war lan­ge Zeit Tou­ris­mus­be­auf­tra­ger der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutschland.

Wir laden ein zum Got­tes­dienst am Sams­tag, 19. Novem­ber 2016 um 18.00 Uhr in der Evan­ge­li­schen St. Ste­phans­kir­che in Bam­berg. Neh­men Sie sich „Zeit für die Seele“.

Die musi­ka­li­sche Gestal­tung über­nimmt der Gos­pel­chor St. Ste­phan aus Bam­berg und die Kir­chen­mu­sik­di­rek­to­rin Ingrid Kas­per. Im Anschluss an den Got­tes­dienst fin­det ein Emp­fang im Ste­phans­hof statt bei dem Sie mit der Regio­nal­bi­schö­fin, dem Pre­di­ger und vie­len ande­ren ins Gespräch kom­men können.

Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­on:

Die Seel­sor­ge­stif­tung Ober­fran­ken wur­de vor sechs Jah­ren gegrün­det (www​.seel​sor​ge​stif​tung​-ober​fran​ken​.de). Grün­dungs­tag war der Sams­tag vor dem Ewig­keits­sonn­tag. Seit­dem fin­den jähr­lich an die­sem Tag die Got­tes­diens­te der Seel­sor­ge­stif­tung statt – jeweils an einem ande­ren Ort im Kir­chen­kreis Bay­reuth bzw. in Ober­fran­ken und jeweils zu einem ande­ren Seelsorgethema.

Ziel der Stif­tung ist die Unter­stüt­zung der Seel­sor­ge im Kir­chen­kreis Bay­reuth. Über­all dort, wo Seel­sor­ge­rin­nen und Seel­sor­ger wirk­lich gebraucht wer­den, sol­len sie auch erreich­bar sein: zum Bei­spiel in der Gemein­de, im Kran­ken­haus, in den Jus­tiz­voll­zugs­an­stal­ten und in vie­len ande­ren Lebens­si­tua­tio­nen – und eben auch in der Frei­zeit und im Urlaub, wenn die See­le offen ist.