Streit endet mit Messerangriff – Haftbefehl erlassen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

STADTSTEINACH, LKR. KULMBACH. Während eines handfesten Streits verletzte am Dienstagabend ein 27-jähriger rumänischer Staatsangehöriger seinen 35 Jahre alten Landsmann schwer mit einem Messer im Gesicht. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse von Kriminalpolizei Bayreuth und der Staatsanwaltschaft sitzt der Tatverdächtige inzwischen in Untersuchungshaft.

Gegen 18.30 Uhr saßen die beiden Männer mit weiteren Bekannten in einem Anwesen zusammen und sprachen dem Alkohol zu. Dabei gerieten der 27-Jährige und der 35-Jährige in Streit, wobei schnell die Fäuste flogen. Im Verlauf der Auseinandersetzung zog der Jüngere schließlich ein Messer und verletzte sein Gegenüber mit mehreren Schnitten im Gesicht. Nur durch das vehemente Eingreifen der anderen Anwesenden musste der Tatverdächtige von seinem Opfer ablassen. Alarmierte Polizisten nahmen ihn kurz darauf vorläufig fest, während der Rettungsdienst den Verletzten in ein Krankenhaus einliefern musste. Staatsanwaltschaft Bayreuth und Kriminalpolizei nahmen die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags auf.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging am Mittwochnachmittag Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Beamte brachten den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.