Sie­ben­köp­fi­ge Ein­bre­cher­ban­de geschnappt

Gemein­sa­me Pres­ser­klä­rung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

ROTHEN­SAND. Ermitt­ler der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg über­führ­ten eine sie­ben­köp­fi­ge Ein­bre­cher­ban­de. Die tat­ver­däch­ti­gen fünf Män­ner und zwei Frau­en im Alter zwi­schen 15 und 25 Jah­ren bra­chen in die­sem Som­mer über­wie­gend in Bun­ker­an­la­gen eines ehe­ma­li­gen Muni­ti­ons­la­gers bei Rothen­sand ein. Sie erbeu­te­ten knapp 2500 Euro. Der hin­ter­las­se­ne Scha­den liegt bei 550 Euro.

Wech­seln­de Tatbeteiligung

Die fünf Män­ner und zwei Frau­en waren in wech­seln­der Betei­li­gung unter­wegs. Ins­ge­samt dran­gen sie zwölf Mal in Bun­ker­an­la­gen und ein­mal in eine Ang­ler­hüt­te bei Rothen­sand ein. Dabei nah­men sie alles mit, was ihnen brauch­bar erschien.

Zeit­glei­che Wohnungsdurchsuchung

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­den Durch­su­chungs­be­schlüs­se für sechs Beschul­dig­te erlas­sen. Die Voll­streckung der Beschlüs­se im süd­li­chen Land­kreis Bam­berg und im nörd­li­chen Land­kreis Forch­heim brach­te sowohl einen Teil der Beu­te als auch ver­wen­de­te Uten­si­li­en wie z.B. Sturm­hau­ben zu Tage. Außer­dem konn­te ermit­telt wer­den, dass der 23-jäh­ri­ge Haupt­tä­ter für die Durch­füh­rung eini­ger Taten einen PKW nutz­te, für den kein Ver­si­che­rungs­schutz mehr bestand. Auch des­halb wird der Täter nun auch straf­recht­lich belangt.

Geklau­tes Mofa hat­te der Haupt­tä­ter schon weiterverkauft

Ein aus den Ein­brü­chen erbeu­te­tes, histo­ri­sches Mofa, ver­kauf­te der 23-jäh­ri­ge Haupt­tä­ter wei­ter. Es wur­de bei einem 35-Jäh­ri­gen sicher­ge­stellt, der nach sei­nen Anga­ben nichts davon wuss­te, dass das Gefährt gestoh­len war. Gegen den 35-Jäh­ri­gen besteht jedoch der Ver­dacht der Heh­le­rei. Gegen die sie­ben Ein­bre­cher wird wegen Ver­dachts des Ban­den­dieb­stahls ermittelt.

Schreibe einen Kommentar