TC Bam­berg star­tet erfolg­reich in die Winterrunde

Die neue Damen-30-Mannschaft feiert ihren ersten Sieg. Von vorne nach hinten, links: Tine Hein, Sandra Stegner, Csilla Jambor, Sabine Feldsmann, Petra Friederichs. Rechts: Kerstin Sünkel, Christiane Nill, Sarah Moroff. Es fehlt Caro Luther. Foto: privat.
Die neue Damen-30-Mannschaft feiert ihren ersten Sieg. Von vorne nach hinten, links: Tine Hein, Sandra Stegner, Csilla Jambor, Sabine Feldsmann, Petra Friederichs. Rechts: Kerstin Sünkel, Christiane Nill, Sarah Moroff. Es fehlt Caro Luther. Foto: privat.

Zum Auf­takt in die Win­ter­run­de leg­te der TC Bam­berg mit fünf deut­li­chen Sie­gen, einer Hän­ge­par­tie und nur einer Nie­der­la­ge einen gelun­ge­nen Start hin. Die neu gegrün­de­te Damen 30 Mann­schaft des TC darf ihre ers­te Sai­son in der nord­baye­ri­schen Lan­des­li­ga bestrei­ten, wo sie am Wochen­en­de gegen Man­ching sehr sou­ve­rän ihre Feu­er­tau­fe bestand und mit 12:2 gewann. Sarah Moroff, Chris­tia­ne Nill, Csil­la Jam­bor, Petra Fried­richs und die ehe­ma­li­ge TCSpit­zen­spie­le­rin Tine Hein wer­den in die­sem Win­ter von Caro Luther aus den 1.

Damen unter­stützt, sowie von den drei aus­wär­ti­gen Spie­le­rin­nen Kers­tin Sün­kel, San­dra Ste­g­ner (TC Hall­stadt) und Sabi­ne Felds­mann (TSV Gün­ters­le­ben). Über­le­ge­ne Sie­ge gelan­gen auch den TC Damen­mann­schaf­ten. Die ers­te Damen­mann­schaft gewann mit 11:3 gegen Ler­chen­bühl Bay­reuth und die zwei­te Mann­schaft ließ den Geg­ne­rin­nen vom TC Hof mit 12:2 Punk­ten kei­ne Chance.

Nicht min­der erfolg­reich zeig­ten sich die Her­ren 40–1 mit ihrem 14:0‑Auftaktsieg letz­tes Wochen­en­de gegen Hall­stadt. Und genau­so über­le­gen und ohne Punkt­ver­lust sieg­te das – eben­falls neu gegrün­de­te – Her­ren 30 Team gegen Bad Steben (14:0). Ledig­lich die Damen 40 muss­ten sich mit 3:11 gegen Ler­chen­bühl Bay­reuth geschla­gen geben. Die Par­tie der Her­ren 2 wur­de noch nicht beendet.

Ins­ge­samt schickt der TC Bam­berg in die­ser Win­ter­sai­son 14 Mann­schaf­ten ins Ren­nen – so vie­le wie noch nie zuvor.