Totentanz-Aufführung im Diözesanmuseum Bamberg

Der Tod tanzt auf dem Domberg

Wie ein Comic prangte im 15. Jahrhundert der Totentanz auf einer Friedhofsmauer in Basel. Dem Betrachter wurde eindrücklich vor Augen geführt, wovor der Mensch die Augen so gerne verschließt: Der Tod.

Am Sonntag, den 6. November, um 15 Uhr, haucht die die AGIL-Theatergruppe unter der Regie der Schauspielerin Laurin Singer dem Tod Leben ein und führt einen Totentanz im Diözesanmuseum auf. Die Aufführung erfolgt im Zusammenhang mit der aktuellen Sonderausstellung des Diözesanmuseums Bamberg ‚Der letzte Weg – Tod und Bestattung in Mittelalter und Neuzeit‘, in der auch historische und modernen Totentanz-Darstellungen zu sehen sind.

Die Aufführung beginnt mit einer Kurzführung durch die Sonderausstellung, danach schließt sich das Wandeltheaterstück mit seinen Stationen auf dem Domplatz an. Es führt vom Dom über die Alte Hofhaltung zum Domplatz. Dabei lassen 16 Schauspielerinnen und Schauspieler in historischen Kostümen die Szenen des Basler Totentanzes lebendig werden und nehmen die Zuschauer zugleich mit in den Reigen zwischen Leben und Tod. So führen Sie die Gäste nicht nur in frühere Glaubens- und Gedankenwelten, sondern öffnen auch Türen zur persönlichen Auseinandersetzung mit dem Tod, dem Sterben – und dem Leben.

Der Eintritt beträgt 8 Euro, Karten sind im Vorverkauf unter www.agil-bamberg.de und an der Kasse des Diözesanmuseums, Domplatz 5, 96049 Bamberg erhältlich.