Erfolgreiche Schleierfahndung – Autodieb hinter Gittern

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

A9/BAYREUTH. Ein 19 Jahre alter Autodieb ging am frühen Donnerstagnachmittag oberfränkischen Polizeibeamten auf der Autobahn A9 bei Bayreuth ins Netz. Gegen den Mann aus Osteuropa, der zudem keinen Führerschein besitzt, erging am Freitag auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl.

Gegen 12.30 Uhr fiel ein schwarzer Audi Q5 mit Stuttgarter Kennzeichen Bayreuther Verkehrspolizisten auf der A9 in nördlicher Richtung auf. Eine Fahndungsüberprüfung der Kennzeichen ergab, dass der Wagen in der Nacht zum 22. Oktober in Baden-Württemberg gestohlen worden war. Die Verkehrspolizisten stoppten den Wagen an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd und stellten das Fahrzeug sicher. Den jungen Polen am Steuer nahmen die Beamten an Ort und Stelle vorläufig fest und übergaben ihn für die weiteren Ermittlungen an die Kriminalpolizei Bayreuth. Wie sich zudem herausstellte, besitzt der 19-Jährige auch keinen gültigen Führerschein. Auf Antrag der Bayreuther Staatsanwaltschaft erging gegen den Mann am Freitag Untersuchungshaftbefehl. Mittlerweile befindet er sich in einer Justizvollzugsanstalt und wartet auf seine Hauptverhandlung.