Universität Bayreuth: K. D. Wolff-Preis 2016 für Helene Steigertahl

Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible,  Dr. Frank Sedlak als Präsident des Rotary Clubs Bayreuth-Eremitage, Helene Steigertahl sowie Horst R. Tittlbach als Laudator und Vorstandsmitglied des Rotary Clubs Bayreuth-Eremitage.

Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible,
Dr. Frank Sedlak als Präsident des Rotary Clubs Bayreuth-Eremitage, Helene Steigertahl sowie Horst R. Tittlbach als Laudator und Vorstandsmitglied des Rotary Clubs Bayreuth-Eremitage.

Der Klaus Dieter-Wolff-Preis geht in diesem Jahr an Helene Steigertahl, wissenschaftliche Mitarbeiterin und zentrale Flüchtlingsbeauftragte der Universität Bayreuth. Der nach dem Gründungspräsidenten der Universität Bayreuth benannte und mit 1.500 Euro dotierte Preis wird vom Rotary Club Bayreuth-Eremitage für vorbildliche Leistungen im kulturellen und sozialen Bereich verliehen, das außerhalb des Studiums oder der beruflichen Tätigkeit erbracht wird.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf dem Campus Bayreuth wurde der K. D. Wolff-Preis am 24. Oktober 2016 an die aus Northeim stammende Helene Steigertahl übergeben, die sich seit mehreren Jahren in herausragender Weise ehrenamtlich der Unterstützung und Integration von Geflüchteten und Asylbewerbern widmet. Laudator Horst R. Tittlbach, Mitglied des Rotary-Vorstands, unterstrich vor den geladenen Gästen: „In ihrer uneigennützigen Tätigkeit hat Helene Steigertahl Hervorragendes für die Gesellschaft geleistet und eine Vorbild- und Anspornfunktion für den akademischen Nachwuchs übernommen.“