Knapp 6000 Euro Spen­den von MdB Andre­as Schwarz

Schüler des Bamberger Franz-Ludwig-Gymnasiums freuten sich über die Unterstützung für ihr Tansania Projekt.
Schüler des Bamberger Franz-Ludwig-Gymnasiums freuten sich über die Unterstützung für ihr Tansania Projekt.

Sozi­al­fonds half bis­her 18 gemein­nüt­zi­gen Initiativen

Wenn sich die Bezü­ge für Poli­ti­ker erhö­hen, sorgt das nicht immer für Begeis­te­rung bei den Bun­des­bür­gern. Die Diä­ten­er­hö­hung für Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te aus dem Jahr 2014 sorg­te dage­gen für viel Freu­de bei 18 Ver­ei­nen, Initia­ti­ven und Pro­jek­ten aus der Regi­on Bam­berg und Forchheim.

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz (SPD) lehn­te die Diä­ten­er­hö­hung sei­ner­zeit für sich ab. Die Abge­ord­ne­ten stimm­ten jedoch mehr­heit­lich dafür. „Für mich war es nur kon­se­quent, mit dem Erhö­hungs­be­trag einen Sozi­al­fonds zu grün­den“, erläu­ter­te Schwarz sei­nen Ent­schluss. Knapp 6000 Euro wur­den aus dem Fonds seit 2014 bis Ende die­ses Jah­res an ganz ver­schie­de­ne Ver­ei­ne, Pro­jek­te und Initia­ti­ven in der Regi­on ausgeschüttet.

„Mir war wich­tig, ein Zei­chen zu set­zen. Vie­le Men­schen in der Regi­on enga­gie­ren sich ehren­amt­lich für ganz ver­schie­de­ne Initia­ti­ven und Pro­jek­te, die alle der All­ge­mein­heit zugu­te­kom­men. Davon lebt unser Zusam­men­le­ben: Von Soli­da­ri­tät und Enga­ge­ment“, unter­streicht Schwarz.

Finan­zi­el­le Unter­stüt­zung aus Schwarz‘ Spen­den­fonds gab es zum Bei­spiel für Inte­gra Mensch, der Lebens­hil­fe Bam­berg, wo man sich um die Inte­gra­ti­on von Men­schen mit Behin­de­rung in den Arbeits­markt einsetzt.
Den Ver­ein „Freund statt fremd“ (Fsf), hat Schwarz bereits mehr­fach unter­stützt. „Bis heu­te, aber beson­ders auf dem Höhe­punkt der Flücht­lings­kri­se, haben die Ehren­amt­li­chen schier Über­mensch­li­ches geleis­tet. Die­ses Enga­ge­ment ver­dient aller­größ­ten Respekt“, lob­te Schwarz den Ein­satz der Fsf-Helfer.

„Wir von Freund statt fremd freu­en uns sehr über die Unter­stüt­zung von Herrn Schwarz. Wir schät­zen den Aus­tausch mit ihm und sind froh, dass er uns bzw. die Kin­der in den Unter­künf­ten bereits mehr­fach mit Sach­spen­den unter­stützt hat“, bedankt sich Simo­ne Oswald von Freund statt fremd. „Auch sein Enga­ge­ment in Bezug auf die Inte­gra­ti­on von Flücht­lin­gen in den Arbeits­markt, bei­spiels­wei­se auf diver­sen Info­ver­an­stal­tun­gen, ist wirk­lich toll und wichtig!“

Dar­über hin­aus haben ver­schie­de­ne Senio­ren­ein­rich­tun­gen, Flücht­lings­in­itia­ti­ven, Jugend­hil­fe­pro­jek­te, die Bam­ber­ger Tafel, Kin­der­hei­me, Sport­events, eine Schü­ler­initia­ti­ve für die Drit­te Welt sowie Tier­schutz­grup­pen von Schwarz‘ Spen­den­fonds profitiert.

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te wird sein Spen­den-Enga­ge­ment auch im Jahr 2017 wei­ter­füh­ren. Ver­ei­ne und ande­re spen­den­be­rech­ti­ge gemein­nüt­zi­ge Ein­rich­tun­gen aus der Regi­on Bam­berg und Forch­heim kön­nen sich im Wahl­kreis­bü­ro von Andre­as Schwarz (Luit­pold­stra­ße 48a, 96050 Bam­berg, Tel. 0951–519 29 400, E‑Mail andreas.​schwarz.​ma04@​bundestag.​de) bewer­ben und dort ihr Pro­jekt vorstellen.