Vortrag “Jean Paul und das Bier” in Bayreuth

Er war einer unserer größten Dichter und einer unserer größten Trinker; und das eine wäre er ohne das andere nicht gewesen. Kaum etwas gibt es im Leben des kautzigen Literaturmagiers Jean Paul (1763 – 1825), das nicht mit seinem Bierkonsum zusammenhing: sein Wohnort, seine Reisen, seine Lebensweise, seine Freunde, seine Ehe – und natürlich auch sein Schreiben. Und kaum etwas köstlicheres, virtuoseres und komischeres hat Jean Paul in seinen Korrespondenzen hinterlassen, als seine Briefe über das und seine Forderungen nach dem Bier.

Der Berliner Verleger Wolfgang Hörner hat die Bier-Briefe Jean Pauls versammelt, sprachliche Trouvaillen allesamt, kurioses biographisches Zeugnis, eine Poetik aus dem Geiste geistiger Getränke und eine absonderlich-gloriose Hommage an den Gerstensaft. Er erzählt in seinem Vortrag am Donnerstag, 03.11.2016 um 19.30 Uhr im Seminarraum im Hof des Evangelischen Bildungswerks, Richard-Wagner-Straße 24 in Bayreuth, wie Jean Paul seiner Lieblingsbierstadt Bayreuth planmäßig näher zog, liest aus den Briefen vor und erläutert Jean Pauls geistbefeuerte Poetik. Und natürlich werden wir an diesem Abend auch zu einem Glas Bier einladen…

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Colloquium Historicum Wirsbergense und dem Frankebund statt. Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.