Messerattacke wird zu versuchtem Mord

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

KULMBACH. Mit Stichverletzungen musste am Sonntagabend ein 26-jähriger Kulmbacher in ein Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem ihn ein 25 Jahre alter Mann mit einem Messer attackiert hatte. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen versuchten Mordes. Der 25-Jährige aus Baden-Württemberg sitzt seit Montag in Untersuchungshaft.

Die beiden Männer und ein weiterer Kulmbacher waren am Sonntag in der Wohnung einer gemeinsamen Bekannten in der Negeleinstraße zu Besuch. Wie die bisherigen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Bayreuth ergaben, holte der 25-Jährige kurz nach 21 Uhr plötzlich ein Messer aus der Küche und stach unvermittelt auf sein Opfer ein. Dadurch erlitt der 26-Jährige schwere, aber nicht lebensgefährliche Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers. Der Rettungsdienst transportierte den Verletzten in ein Krankenhaus. Den 25-jährigen Messerstecher nahmen Kulmbacher Polizeibeamte vorläufig fest und übergaben ihn für die weiteren Ermittlungen an die Kriminalpolizei in Bayreuth. Gegen den geständigen Tatverdächtigen, der Eifersucht als Motiv für seine Attacke angab, leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging am Montag gegen ihn Untersuchungshaftbefehl. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.