Bam­ber­ger AOK för­dert Gesund­heit in der Schule

Die AOK in Bam­berg macht sich stark für die Gesund­heit von Schü­le­rin­nen und Schü­lern. „Damit wol­len wir sowohl die Gesund­heit der Schü­ler för­dern, als auch den Schu­len dabei hel­fen, sich zu einer gesun­den Lebens­welt zu ent­wi­ckeln“, sagt Peter Weber, Direk­tor der AOK Bam­berg. Bay­ern­weit wer­den 48 Pro­jek­te mit ins­ge­samt gut 60.000 Euro unter­stützt. Damit ent­fal­len auf jedes Schul­pro­jekt durch­schnitt­lich 1.250 Euro. Anlass für die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung war die „Woche der Gesund­heit und Nach­hal­tig­keit“, aus­ge­ru­fen vom Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und Kul­tus, Wis­sen­schaft und Kunst. Alle Schu­len in Bay­ern waren ein­ge­la­den, sich dar­an zu beteiligen.

Kon­kret bezu­schusst die AOK Akti­vi­tä­ten zu den The­men gesun­de Ernäh­rung, Bewe­gung, Ent­span­nung sowie Sucht- und Gewalt­prä­ven­ti­on. Die Schu­len kön­nen die Pro­jek­te indi­vi­du­ell nach ihren Bedürf­nis­sen vor Ort gestal­ten. Die Ange­bo­te sind eine Ergän­zung zu den Pro­gram­men „Gute gesun­de Schu­le“ und Klasse2000. Die AOK Bay­ern betei­ligt sich seit Herbst 2015 am Pro­gramm Klasse2000, der bun­des­weit größ­ten Initia­ti­ve zur Gesund­heits­för­de­rung an Grund­schu­len. Der­zeit unter­stützt Bay­erns größ­te Kran­ken­kas­se 260 Klas­sen im Freistaat.