25-jäh­ri­ges Jubi­lä­um von Ava­lon e.V. in Bayreuth

Ulrike Gote und Maria Lampl
Ulrike Gote und Maria Lampl

AVA­LON hat noch viel vor!

Gestern fei­er­te der Ver­ein AVA­LON Not­ruf- und Bera­tungs­stel­le für sexu­el­le Gewalt e. V. 25-jäh­ri­ges Jubi­lä­um und griff zu die­sem Anlass das The­ma sexua­li­sier­te Gewalt an Uni­ver­si­tä­ten auf. In Koope­ra­ti­on mit der Uni Bay­reuth wur­de der Film „The Hun­ting Ground“ in Cine­plex gezeigt.

In der gemein­sa­men Rede von Maria Lampl und Ulri­ke Gote wur­den ein­drucks­voll die wich­tig­sten Zie­le der dama­li­gen Grün­de­rin­nen genannt, wie z. B. Semi­na­re, Kur­se, Fort­bil­dun­gen, ange­lei­te­te Selbst­hil­fe­grup­pen, Pro­zess­be­glei­tung, eine Zufluchts­stel­le und Bera­tung für sexu­ell miss­brauch­te Kin­der, Frau­en, aber auch Män­ner anzu­bie­ten. Nahe­zu alles Vor­ge­nom­me­ne wur­de erreicht; das heu­ti­ge AVA­LON-Team ist sehr zufrie­den. Es hat viel Enga­ge­ment geko­stet, die Umset­zung aller Zie­le zu errei­chen. Eine gute Ver­net­zung regio­nal, aber auch über­re­gio­nal war und ist dabei ein wich­ti­ger Grund­stein. Immer wie­der galt es, För­de­rer und Unter­stüt­zer für das The­ma sexua­li­sier­te Gewalt zu gewin­nen. Häu­fig arbei­te­te AVA­LON in die­ser Zeit in einer ange­spann­ten finan­zi­el­len Lage, die bis heu­te kein Durch­at­men erlaubt, sich ins­ge­samt jedoch ver­bes­sert hat. In der ein­fühl­sa­men Rede von Frau Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe wur­de deut­lich, dass AVA­LON durch Bera­tungs- und Prä­ven­ti­ons­ar­beit zu einer ver­än­der­ten Wahr­neh­mung von sexua­li­sier­ter Gewalt in der Öffent­lich­keit und einer Ent­ta­bui­sie­rung bei­getra­gen hat. „Dabei gelingt dem Ver­ein der sen­si­ble Spa­gat zwi­schen not­wen­di­ger Öffent­lich­keit und gebo­te­ner Anony­mi­tät“ äußer­te sie anerkennend.

Zukünf­tig ste­hen The­men wie Schutz­kon­zep­te für Insti­tu­tio­nen und Bar­rie­re­frei­heit im media­len Bereich und der Öffent­lich­keits­ar­beit ganz oben auf der Agen­da. 2017 wird ein neu­es Pro­jekt „Alles Spaß?!“ für Jugend­li­che star­ten und sich mit dem The­ma Gewalt unter Jugend­li­chen befassen.

Ziel bei der Koope­ra­ti­on mit der Uni Bay­reuth ist es, Prä­ven­ti­on auf dem Cam­pus zu stär­ken. Dazu wur­de bereits gemein­sam ein KO-Trop­fen-Fly­er erstellt und ein erster Selbst­be­haup­tungs­kurs für Frau­en ist am 18.11. und 19.11.2016 für die Stu­den­tin­nen im Ange­bot. Infor­ma­tio­nen zum Kurs gibt es auf der Home­page www​.ava​lon​-bay​reuth​.de unter Selbstbehauptungskurse.

Die Kulm­ba­cher Adal­bert-Raps-Stif­tung, die AVA­LON seit vie­len Jah­ren för­dernd zur Sei­te steht, unter­stützt die Bera­tungs­ar­beit zum Jubi­lä­um durch eine Spen­den­ver­dopp­lungs­ak­ti­on: Jede Spen­de, die bis zum 31.12.2016 mit dem Ver­wen­dungs­zweck „Spen­de Bera­tungs­ar­beit“ ein­geht, wird ver­dop­pelt – und dies bis zu einer Gesamt­hö­he von 7.500 €.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Kon­takt­da­ten fin­den Sie unter www​.ava​lon​-bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.