Wochen­en­de für Frau­en nach Fehl- und Totgeburt

Wir hat­ten viel zu wenig Zeit …

18. bis 20. Novem­ber 2016 im Mon­tana­haus Bamberg

Der Ver­lust eines Kin­des ist immer dra­ma­tisch. Er stellt Vie­les in Fra­ge, was bis­her gegol­ten hat. Stirbt das Kind aller­dings im Mut­ter­leib, wäh­rend der Geburt oder kurz danach, so kommt hin­zu, dass das Kind vom Umfeld weder gekannt noch wirk­lich wahr­ge­nom­men wur­de. Umso schwie­ri­ger wird es, um das Kind zu trau­ern und Raum und Zeit dafür zu fin­den. Im sozia­len Umfeld stößt “frau” mit ihrer Trau­er nicht sel­ten auf Unverständnis.

Das Wochen­en­de will betrof­fe­nen Frau­en, den Raum geben, im geschütz­ten Rah­men die Trau­er zu bear­bei­ten. Anspre­chen möch­ten wir alle Frau­en, die die­sen Ver­lust erlit­ten haben, unab­hän­gig vom Zeit­punkt des bela­sten­den Ereig­nis­ses,. Auch nach Jah­ren kann Bedarf sein, das Gesche­he­ne anzu­schau­en und Trau­er­be­glei­tung anzu­neh­men. ..dann wie­der im Text wei­ter: Schmerz­li­che und herz­li­che Erfah­run­gen.… Schmerz­li­che und herz­li­che Erfah­run­gen kön­nen acht­sam ange­schaut wer­den. Schuld­ge­füh­le und Ent­täu­schun­gen haben eben­so ihren Platz wie die eige­nen Schrit­te auf dem beschwer­li­chen Weg zurück ins Leben.

Die ver­stor­be­nen Kin­der fin­den Platz in unse­rer Mit­te. Die Refe­ren­tin­nen arbei­ten mit krea­ti­ven Ele­men­ten, Medi­ta­ti­on und Ent­span­nung und regen den Aus­tausch mit­ein­an­der an. Ger­ne kön­nen auch Musik­in­stru­men­te mit­ge­bracht werden.

Lei­tung: Mag­da­le­na Brüt­ting, Ingrid Moritzen

Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung: Erz­bi­schöf­li­ches Ordi­na­ri­at Bam­berg | Fach­be­reich Ehe und Fami­lie | Tel: 09 51 / 502 ‑21 05 | Mail: familie@​erzbistum-​bamberg.​de | Home: www​.trau​er​be​glei​tung​.erz​bis​tum​-bam​berg​.de