Bay­reuth: Tief­ga­ra­ge Stadt­hal­le ist euro­pa­weit ausgeschrieben

Die Stadt­wer­ke Bay­reuth schrei­ben die Tief­ga­ra­ge Stadt­hal­le und den Park­platz auf dem Geiß­markt der­zeit euro­pa­weit aus. Das hat die Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung der Stadt­wer­ke Ver­kehr und Bäder GmbH kürz­lich beschlos­sen. Vor­aus­sicht­lich im ers­ten Quar­tal 2017 soll die Ent­schei­dung fallen.

Die Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung der Stadt­wer­ke Bay­reuth Ver­kehr und Bäder GmbH hat kürz­lich beschlos­sen, die Tief­ga­ra­ge an der Stadt­hal­le und den Park­platz auf dem Geiß­markt euro­pa­weit aus­zu­schrei­ben. Inhalt der inzwi­schen ver­öf­fent­lich­ten Aus­schrei­bung: Die Stadt­wer­ke suchen nach einem Inter­es­sen­ten, der die Tief­ga­ra­ge saniert bezie­hungs­wei­se neu errich­tet. Über einen Erb­pacht­ver­trag könn­te der Bewer­ber für min­des­tens 30 Jah­re über die Tief­ga­ra­ge und den Park­platz ver­fü­gen und sie nach sei­nen eige­nen Vor­stel­lun­gen betrei­ben. Inter­es­sen­ten fin­den sämt­li­che Unter­la­gen auf der EU-Aus­schrei­bungs­platt­form. Bis Ende Okto­ber 2016 haben sie Zeit, ihren Teil­nah­me­an­trag abzugeben.

Soll­te sich ein geeig­ne­ter Inter­es­sent fin­den, müss­te sich das Unter­neh­men an den Ter­min­plan der Sanie­rungs­ar­bei­ten der Stadt­hal­le hal­ten und sich eng mit der Bay­reu­ther Stadt­ver­wal­tung abt­stim­men. Denn bereits im Novem­ber 2018 müs­sen even­tu­el­le Arbei­ten am Deckel der Tief­ga­ra­ge abge­schlos­sen sein, damit der Wan­del­gang der Stadt­hal­le gebaut wer­den kann. „Das ist ein kla­res Kri­te­ri­um, auf das wir gro­ßen Wert legen, denn wir wol­len sicher­stel­len, dass die Sanie­rung der Tief­ga­ra­ge den Ter­min­plan der Stadt­hal­len­sa­nie­rung kei­nes­falls zurück­wirft“, betont Jür­gen Bay­er, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Bay­reuth. Daher sei auch die Zeit­schie­ne für die Aus­schrei­bung der Stadt­wer­ke Bay­reuth sehr eng gesteckt: Vor­aus­sicht­lich im ers­ten Quar­tal des kom­men­den Jah­res sol­len die Ver­trä­ge unter­schrie­ben werden.

„Ich bin sehr froh, dass die Stadt Bay­reuth dem Vor­schlag der euro­pa­wei­ten Aus­schrei­bung zuge­stimmt hat“, sagt Jür­gen Bay­er. „Denn die immensen Kos­ten einer Sanie­rung, die wir auf über 8 Mil­lio­nen Euro bezif­fern, wür­den unse­re Kre­dit­li­nie extrem belas­ten. Wich­tig ist uns nun, einen leis­tungs­star­ken Inter­es­sen­ten zu fin­den, des­sen Kon­zept für den Stand­ort an der Stadt­hal­le geeig­net ist.“

Geschich­te der Tief­ga­ra­ge Stadthalle

1979 wur­de die Tief­ga­ra­ge Stadt­hal­le mit rund 200 Stell­plät­zen eröff­net. Das Salz­was­ser, das im Win­ter im Lau­fe der Jah­re aus den Rad­käs­ten auf den Beton getropft ist, hat das Mate­ri­al ange­grif­fen, wes­we­gen die Tief­ga­ra­ge heu­te sanie­rungs­be­dürf­tig ist. Aus sta­ti­schen Grün­den ist das zwei­te Unter­ge­schoss des­halb seit 2013 kom­plett gesperrt. Stütz­stre­ben aus Holz sichern seit­dem die Zwi­schen­de­cke der Tief­ga­ra­ge. Im Febru­ar 2016 ent­schied der ver­ant­wort­li­che Sta­ti­ker, dass die Tief­ga­ra­ge kom­plett gesperrt wer­den muss.