Start­schuss für das neue Wohn­ge­biet „Unte­re Rot­main­aue“ in Bayreuth

Ers­ter Spa­ten­stich für ein Mehr­fa­mi­li­en­haus der GEWOG – Wei­te­re Bau- und Wohn­pro­jek­te sind geplant

Auf dem Gelän­de der ehe­ma­li­gen Her­zog­müh­le tut sich etwas: Ober­bür­ger­meis­te­rin Bri­git­te Merk-Erbe hat heu­te gemein­sam mit dem Geschäfts­füh­rer der GEWOG – Woh­nungs­bau- und Woh­nungs­für­sor­ge­ge­sell­schaft der Stadt Bay­reuth mbH, Uwe Prok­scha, den Start­schuss für das neue Wohn­ge­biet „Unte­re Rot­main­aue“ gege­ben. Mit dem sym­bo­li­schen Spa­ten­stich kann der Bau des ers­ten Mehr­fa­mi­li­en­wohn­hau­ses in Regie der GEWOG begin­nen. „Mit dem neu­en Wohn­ge­biet ‚Unte­re Rot­main­aue‘ schaf­fen wir einen Lebens­raum für Bay­reuths Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in einer natur­na­hen Umge­bung und den­noch in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Innen­stadt – und das zu bezahl­ba­ren Miet­prei­sen“, so Ober­bür­ger­meis­te­rin Bri­git­te Merk-Erbe beim Spatenstich.

Die GEWOG plant auf dem Gelän­de fünf drei­ge­schos­si­ge Häu­ser mit jeweils zwölf bezie­hungs­wei­se acht Zwei‑, Drei- und Vier-Zim­mer-Woh­nun­gen zwi­schen rund 40 und 80 Qua­drat­me­tern. Die durch­schnitt­li­che Grund­mie­te wird zir­ka 5,50 pro Qua­drat­me­ter betra­gen und ori­en­tiert sich wei­test­ge­hend an den ARGE-Sät­zen der Stadt Bay­reuth, sodass die Neu­bau­woh­nun­gen auch für Bay­reu­ther Bürger/​innen mit nied­ri­ge­rem Ein­kom­men erschwing­lich sind. „Mit die­sem ers­ten Bau­ab­schnitt kom­men wir der Ziel­set­zung, preis­güns­ti­gen, bezahl­ba­ren und hoch­wer­ti­gen Wohn­raum in der Stadt neu zu schaf­fen, mit gro­ßen Schrit­ten näher“, so die Oberbürgermeisterin.

Die Gebäu­de wer­den in Mas­siv­bau­wei­se errich­tet, als Heiz­sys­tem wird eine ener­gie­ef­fi­zi­en­te Holz­pel­lets-Hei­zung zum Ein­satz kom­men, die von einer eigens errich­te­ten Heiz­zen­tra­le aus alle fünf Gebäu­de mit nach­hal­ti­ger Ener­gie ver­sor­gen wird. Die Kos­ten pro Mehr­fa­mi­li­en­haus sind mit zir­ka 1,5 Mil­lio­nen Euro ver­an­schlagt, das ers­te Gebäu­de und die Heiz­zen­tra­le wer­den im Dezem­ber 2017 fer­tig gestellt sein. Die wei­te­ren vier Häu­ser sol­len suk­zes­si­ve bis zum Jahr 2020 errich­tet werden.

Par­al­lel dazu arbei­tet die Stadt­ver­wal­tung an einem neu­en Bebau­ungs­plan, um die wei­te­re Ent­wick­lung des Wohn­ge­biets „Unte­re Rot­main­aue“ auf eine recht­li­che Grund­la­ge zu stel­len und vor­an­zu­brin­gen. In der unte­ren Rot­main­aue sol­len sowohl sozi­al aus­ge­rich­te­te Woh­nungs­bau­ge­sell­schaf­ten als auch pri­va­te Eigen­tü­mer neu­en Wohn­raum schaf­fen – mit aus­rei­chend Grün­flä­chen und Woh­nun­gen für unter­schied­li­che Ziel­grup­pen. Das Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren wird vor­aus­sicht­lich im Som­mer 2017 abge­schlos­sen sein.