Auf­takt in eine neue Spiel­zeit am ETA Hoff­mann Thea­ter Bamberg

Das ETA Hoff­mann Thea­ter star­tet in eine neue Spiel­zeit 16/17 mit dem Schwer­punkt „Euro­pa“. Mit Franz Grill­par­zers „Das gol­de­ne Vlies“ (Regie: Sibyl­le Broll-Pape) wird gleich zu Beginn der Spiel­zeit einer der gro­ßen euro­päi­schen Mythen, eine Geschich­te um ein sagen­um­wo­be­nes Vlies, um die Flucht von Medea, um Lie­be und Hoff­nung, Intri­gen und Betrug und einer unge­heu­er­lichs­ten Rache auf der Gro­ßen Büh­ne gezeigt.

Nach „rech­tes den­ken“ wird mit „euro­pa ver­tei­di­gen“ (Regie: Cil­li Dre­xel) ein wei­te­res Werk des viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten Dra­ma­ti­kers Kon­stan­tin Küspert urauf­ge­führt. Ent­stan­den im Auf­trag des ETA Hoff­mann Thea­ters, stellt Küspert in sei­nem Werk die Fra­ge nach der Idee Euro­pas, was die­se heu­te für uns bedeu­tet und wel­che Ver­ant­wor­tung man als „Euro­pä­er“ für das Gan­ze hat. Im Wech­sel­spiel zwi­schen Mytho­lo­gie, zeit­ge­nös­si­schen Mono­lo­gen sowie Schlag­lich­tern aus einer beweg­ten euro­päi­schen His­to­rie wird ein gedank­li­cher Raum um die euro­päi­sche Idee eröffnet.

Franz Grill­par­zer: Das gol­de­ne Vlies

Pre­mie­re: 7. Okto­ber 2016, 19.30 Uhr, Gro­ßes Haus ETA Hoff­mann Theater

Einst war ein Grie­che mit dem sagen­um­wo­be­nen gol­de­nen Vlies in Mede­as kau­ka­si­sche Hei­mat Kol­chis gekom­men, um Asyl zu fin­den. Doch das Gast­recht miss­ach­tend, ermor­det der Vater Mede­as den Frem­den und raubt ihm den Schatz, der dem König zufol­ge den hei­mi­schen Göt­tern gehört. Medea hütet fort­an das Hei­lig­tum, bis eines Tages Jason mit dem Schiff Argo nach Kol­chis kommt, um das gol­de­ne Vlies zurück­zu­ho­len. In halt­lo­ser Lie­be zu Jason ent­brannt, hilft Medea den Argo­nau­ten beim Raub und nimmt dabei den Tod ihres Bru­ders in Kauf. Sie bit­ten bei König Kre­on in Korinth um Asyl. Doch Kre­on nimmt Medea, die Bar­ba­rin, nicht auf. Nur Jason und die Kin­der dür­fen blei­ben, mit einer neu­nen, ein­hei­mi­schen Frau. Tief betro­gen von Jason übt die Mut­ter die unge­heu­er­lichs­te Rache.

Mit der Insze­nie­rung von Franz Grill­par­zers „Das gol­de­ne Vlies“ (Regie: Sibyl­le Broll-Pape) star­tet das ETA Hoff­mann Thea­ter am 7. Okto­ber um 19.30 Uhr in die Spiel­zeit 16/17. Nach der Vor­stel­lung wird bei Live­mu­sik mit „Frau Schmitt & Café del Soul“ und der DJa­ne Bel­la Beats gefeiert.

  • Aie­tes, König von Kol­chis Ste­phan Ullrich
  • Medea, sei­ne Toch­ter Katha­ri­na Brenner
  • Absyr­tus, sein Sohn Anna Döing
  • Gora, Medeens Ver­trau­te Katha­ri­na Rehn
  • Peri­t­ta, eine ihrer Jung­frau­en Anna Döing
  • Phry­xus Dani­el Seniuk
  • Jason Dani­el Seniuk
  • Kre­on, König von Korinth Ste­phan Ullrich
  • Kreu­sa, sei­ne Toch­ter Anna Döing
  • Medeens Kin­der N.N.
  • Regie Sibyl­le Broll-Pape
  • Büh­ne und Kos­tü­me Trixy Royeck
  • Dra­ma­tur­gie Rem­si Al Khalisi

Wei­te­re Vor­stel­lungs­ter­mi­ne sind in der Regel in Pla­nung: 07.10. (Pre­mie­re), 08.10., 19.10., 21.10., 22.10., 04.11., 05.11.2016.

Kon­stan­tin Küspert: euro­pa verteidigen

Premiere/​UA: 9. Okto­ber 2016, 20 Uhr, Stu­dio ETA Hoff­mann Theater

Nach „rech­tes den­ken“ wird mit „euro­pa ver­tei­di­gen“ (Regie: Cil­li Dre­xel) ein wei­te­res Werk des viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten Dra­ma­ti­kers Kon­stan­tin Küspert am 9. Okto­ber um 20 Uhr im Stu­dio des ETA Hoff­mann Thea­ters urauf­ge­führt. Ent­stan­den im Auf­trag des Bam­ber­ger Thea­ters, stellt Küspert in sei­nem Werk die Fra­ge nach der Idee Euro­pas, was die­se heu­te für uns bedeu­tet und wel­che Ver­ant­wor­tung man als „Euro­pä­er“ für das Gan­ze hat. Im Wech­sel­spiel zwi­schen Mytho­lo­gie, zeit­ge­nös­si­schen Mono­lo­gen und Schlag­lich­tern aus einer beweg­ten euro­päi­schen His­to­rie wird ein gedank­li­cher Raum um die euro­päi­sche Idee eröffnet.

  • Mit Ron­ja Losert, Marie Nest, Nico­las Garin, Bert­ram Maxim Gärt­ner, Ste­fan Hartmann
  • Regie Cil­li Drexel
  • Büh­ne und Kos­tü­me Chris­ti­na Mrosek
  • Dra­ma­tur­gie Oli­vi­er Garofalo

Wei­te­re Vor­stel­lungs­ter­mi­ne sind in der Regel in Pla­nung: 09.10. (Pre­mie­re), 11.10., 12.10., 18.10., 20.10., 21.10., 23.10., 02.11., 03.11., 06.11., 08.11., 09.11., 13.11.2016