Aus­stel­lung in Bay­reuth: Der Kal­te Krieg: Ursa­chen – Geschich­te – Fol­gen

Aus­stel­lung in der Gale­rie von RW21 vom 4. Okto­ber bis 3. Novem­ber

Das Ber­li­ner Kol­leg Kal­ter Krieg und die Bun­des­stif­tung zur Auf­ar­bei­tung der SED-Dik­ta­tur zeigt vom 4. Okto­ber bis 3. Novem­ber in der Gale­rie von RW21 die Aus­stel­lung „Der Kal­te Krieg: Ursa­chen – Geschich­te – Fol­gen“.

Vor dem Hin­ter­grund ange­spann­ter Ost-West-Bezie­hun­gen und der Debat­te über eine Wie­der­kehr des Kal­ten Krie­ges blickt die Aus­stel­lung auf die zwei­te Hälf­te des 20. Jahr­hun­derts – vom Kriegs­en­de 1945 bis zur Auf­lö­sung der Sowjet­uni­on 1991. Die Schau arbei­tet die welt­an­schau­li­chen, poli­ti­schen, mili­tä­ri­schen und wirt­schaft­li­chen Ursa­chen des Kal­ten Krie­ges in glo­ba­ler Per­spek­ti­ve her­aus. Schwer­punk­te setzt sie dabei auf den nuklea­ren Rüstungs­wett­lauf, die hei­ßen Krie­ge in der Drit­ten Welt und die Kon­flikt­lö­sungs­stra­te­gien der 1970er und 1980er Jah­re.

Die Aus­stel­lung der Bun­des­stif­tung zur Auf­ar­bei­tung der SED-Dik­ta­tur und des Ber­li­ner Kol­leg Kal­ter Krieg prä­sen­tiert 165 zeit­hi­sto­ri­sche Fotos, Doku­men­te und Schau­bil­der. Besit­zer von inter­net­fä­hi­gen Tele­fo­nen kön­nen in der Schau mit­tels QR-Codes zeit­ge­nös­si­sche Film­do­ku­men­te zu den Aus­stel­lungs­the­men abru­fen.

Schreibe einen Kommentar