Ermitt­ler füh­ren geplan­te Such­maß­nah­men durch

Symbolbild Polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

OBER­FRAN­KEN / THÜ­RIN­GEN. Der­zeit fin­den not­wen­di­ge, rou­ti­ne­mä­ßi­ge Maß­nah­men im erwei­ter­ten Umfeld des Auf­fin­de­or­tes der sterb­li­chen Über­res­te von Peg­gy Knob­loch statt. Ins­be­son­de­re inter­es­sie­ren sich die Ermitt­ler der SOKO und der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth auch für Tierbauten.

Die geplan­ten Such­maß­nah­men wer­den von Beam­ten der SOKO Peg­gy mit Unter­stüt­zung der Baye­ri­schen Bereit­schafts­po­li­zei durch­ge­führt. Es sind an die 50 Ein­satz­kräf­te vor Ort. Die Maß­nah­men dau­ern den heu­ti­gen Tag an und wer­den im Bedarfs­fall fortgesetzt.