Schef­fel-Gedenk­abend am 18.9. in Gößweinstein

Am kom­men­den Sonn­tag, den 18. Sep­tem­ber um 19 Uhr ver­an­stal­tet der Frän­ki­sche-Schweiz-Ver­ein (FSV) einen „Schef­fel­abend“ im Schef­fel­gast­hof. Anlass ist der 190. Geburts­tag des Schrift­stel­lers Joseph Vic­tor von Schef­fel, der mit sei­ner „Dom­chor­kna­ben Sän­ger­fahrt“ im Jah­re 1859 durch die Frän­ki­sche Schweiz, dem Land­strich nicht nur ein lite­ra­ri­sches Denk­mal setz­te. Er been­de­te damit auch die „Roman­ti­sche Zeit“ in der Deut­schen Lite­ra­tur in der­sel­ben Regi­on, in der sie 1793 begon­nen hatte.

Im Geden­ken an die­se Zeit, an die auch ein Schef­fel­denk­mal, die Schef­fel­ge­denk­stu­be und die zahl­rei­chen „Schef­fel­stra­ßen“ in der Frän­ki­schen Schweiz erin­nern, ori­en­tie­ren sich die geplan­ten Aktio­nen des Abends. So wird der Män­ner­ge­sangs­ver­ein Göß­wein­stein mit Diri­gent Bern­hard Brit­ting aus Igen­s­dorf, Lie­der aus der Roman­tik vor­tra­gen. Der Frän­ki­sche-Schweiz-Chor mit Diri­gent Wolf­gang Jun­ga am Pult wird Stro­phen aus der „Dom­chor­kna­ben Sän­ger­fahrt“ zu Gehör brin­gen. Höhe­punkt des Abends ist der Fest­vor­trag vom Kul­tur­aus­schuss­vor­sit­zen­den Wal­ter Tau­send­pfund, der über „Schef­fel und sei­ne beson­de­re Bezie­hung zur Frän­ki­schen Schweiz“ refe­rie­ren wird. Außer­dem stellt der erste FSV-Haupt­vor­sit­zen­de und Alt­land­rat Rein­hardt Glau­ber, das neue Scheffel–Faltblatt des FSV, der Öffent­lich­keit vor. Zum Schluss des offi­zi­el­len Abends wird das bekann­te­ste Schef­fel-Lied, das „Fran­ken­lied“ von allen Anwe­sen­den gemein­sam gesungen.