Bam­berg: Milio­nen­schwe­re För­de­rung für St. Micha­el und ehe­ma­li­ge Jugendherberge

Staatssekretär Thomas Silberhorn, MdB Andreas Schwarz, OB Andreas Starke, Staatssekretär Florian Pronold und Fraktionsvorsitzender Norbert Tscherner, der sich besonders für die weitere Nutzung der Wolfsschlucht für Jugendliche engagiert hat, halten symbolisch 9 Millionen Euro Fördergelder in den Händen. Foto: Pressestelle

Staats­se­kre­tär Tho­mas Sil­ber­horn, MdB Andre­as Schwarz, OB Andre­as Star­ke, Staats­se­kre­tär Flo­ri­an Pro­nold und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Nor­bert Tscher­ner, der sich beson­ders für die wei­te­re Nut­zung der Wolfs­schlucht für Jugend­li­che enga­giert hat, hal­ten sym­bo­lisch 9 Mil­lio­nen Euro För­der­gel­der in den Hän­den. Foto: Pressestelle

Scheck- und Pla­ket­ten­über­ga­be sym­bo­li­sie­ren Bun­des-Unter­stüt­zung für ehe­ma­li­ge Jugend­her­ber­ge und Klo­ster­an­la­ge St. Michael

Das geplan­te Erleb­nis­päd­ago­gi­sche Kom­pe­tenz­zen­trum in der ehe­ma­li­gen Jugend­her­ber­ge und die Klo­ster­an­la­ge St. Micha­el wer­den mit hohen Mil­lio­nen­be­trä­gen aus dem Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt, Natur­schutz, Bau und Reak­tor­si­cher­heit unterstützt.

Fast 9 Mil­lio­nen Euro hat­te Staats­se­kre­tär Flo­ri­an Pro­nold bei sei­nem Bam­berg-Besuch sym­bo­lisch im Gepäck. Was Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke den hei­te­ren Aus­ruf ent­lock­te: „Lei­der fängt nicht jeder Mon­tag so an.“ Eine fast 90-pro­zen­ti­ge För­de­rung erfährt das „Erleb­nis­päd­ago­gi­sche Kom­pe­tenz­zen­trum“, das in der ehe­ma­li­gen Jugend­her­ber­ge Wolfs­schlucht ent­wickelt wer­den soll. Hier sol­len aus­län­di­sche min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge zusam­men betreut wer­den mit deut­schen Jugend­li­chen, „bei denen das System Fami­lie nicht mehr funk­tio­niert“, erläu­ter­te OB Star­ke. Von den 4,08 Mil­lio­nen Euro Gesamt­ko­sten wer­den 3,6 Mil­lio­nen Euro über das vom Bun­des­bau­mi­ni­ste­ri­um auf­ge­leg­te Bun­des­pro­gramm „Sanie­rung kom­mu­na­ler Ein­rich­tun­gen in den Berei­chen Sport, Jugend und Kul­tur“ finan­ziert. Die­ses för­dert ins­be­son­de­re die ener­ge­ti­sche und bar­rie­re­freie Sanie­rung. Das auf drei Jah­re ange­leg­te Inve­sti­ti­ons­pro­gramm war nach Pro­nolds Wor­ten schnell 20-fach über­zeich­net: „Bam­berg hat mit sei­ner gelun­ge­nen Kon­zep­ti­on über­zeugt“, gra­tu­lier­te er.

Einen sym­bo­li­schen Wert von 5,3 Mil­lio­nen Euro hat die Pla­ket­te zum Pro­jekt „Sanie­rung der Klo­ster­an­la­ge St. Micha­el“, die Pro­nold eben­falls über­reich­te. Der Bund för­de­re mit sei­nem Pro­gramm „Natio­na­le Pro­jek­te des Städ­te­baus“ genau sol­che Pre­mi­um­pro­jek­te des Städ­te­baus, wie sie die Klo­ster­an­la­ge sei. Stif­tungs­re­fe­rent Bert­ram Felix erläu­ter­te, dass der erste Bau­ab­schnitt (2016–2018) die Instand­set­zung der Fas­sa­den, die sta­ti­sche Sanie­rung der Abtei­kir­che St. Micha­el sowie die Errich­tung des Infor­ma­ti­ons­zen­trums mit Stifts­la­den umfasst. 12,5 Mil­lio­nen Euro Bau­vo­lu­men sei­en ver­an­schlagt. Ins­ge­samt rech­net die Bür­ger­spi­tal­stif­tung als Eigen­tü­me­rin der Anla­ge mit Gesamt­ko­sten von 50 Mil­lio­nen Euro.

Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke dank­te Staats­se­kre­tär Pro­nold eben­so wie Staats­se­kre­tär Tho­mas Sil­ber­horn und dem Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Andre­as Schwarz für die Unter­stüt­zung bei der Auf­nah­me der bei­den Bam­ber­ger Pro­jek­te in die Förderprogramme.