SPD-Frak­ti­on bean­tragt Miet­ko­sten­zu­schuss für Bam­ber­ger Tafel

In einem Antrag an die Stadt Bam­berg setzt sich die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on für einen monat­li­chen Zuschuss von 1.200 € für die Bam­ber­ger Tafel ein um die­se wich­ti­ge Bam­ber­ger Ein­rich­tung für Men­schen in finan­zi­el­len Not­la­gen zu unterstützen.

„Seit 25 Jah­ren erfüllt die Bam­ber­ger Tafel durch die Unter­stüt­zung von Men­schen mit gerin­gem Ein­kom­men eine wich­ti­ge Funk­ti­on in Bam­berg“, so Heinz Kunt­ke, SPD-Stadt­rat. Die 1.500 regi­strier­ten Kun­den kön­nen sich an den zwei Ver­kaufs­ta­gen Mitt­woch und Sams­tag für einen klei­nen Bei­trag von 2 € mit Lebens­mit­teln ver­sor­gen, die der Tafel zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. So wer­den Lebens­mit­tel, die anson­sten in den Müll gewor­fen wor­den wären, da sie von Lebens­mit­tel­märk­ten nicht mehr zum Ver­kauf ange­bo­ten wer­den kön­nen, noch genutzt wer­den. Die Bam­ber­ger Tafel enga­giert sich neben der Lebens­mit­tel­aus­ga­be für Schul­spei­sun­gen und unter­stüt­zen in finan­zi­el­len Not­la­gen hilfs­be­dürf­ti­ge Kli­en­ten. Die Tafel finan­ziert sich aus­schließ­lich über Spen­den und wird von über 60 Ehren­amt­ler/-innen getragen.

„Da die Miet­ko­sten durch neue, drin­gend benö­tig­te Räu­me stei­gen wer­den, haben wir als SPD bei der Stadt bean­tragt, die Finan­zie­rung durch einen monat­li­chen Zuschuss von 1.200 € zu sichern“, so Klaus Stie­rin­ger, SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der. „Die Bam­ber­ger Tafel ist eine unver­zicht­ba­re sozia­le Ein­rich­tung zur Lin­de­rung von Armut und wirt­schaft­li­cher Not in unse­rer Kom­mu­ne und soll­te auch finan­zi­ell von der Stadt Bam­berg unter­stützt wer­den“, so auch Heinz Kuntke.