65-Jäh­ri­ger ent­pupp­te sich als Drogendealer

Symbolbild Polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

BAM­BERG. Ein Sam­mel­su­ri­um an Betäu­bungs­mit­teln beschlag­nahm­ten Bam­ber­ger Kri­mi­nal­be­am­te bei einem 65-jäh­ri­gen Mann aus Bam­berg. Seit ver­gan­ge­ner Woche sitzt der Dro­gen­dea­ler auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg in Untersuchungshaft.

Umfang­rei­che kri­mi­nal­po­li­zei­li­che Ermitt­lun­gen im Vor­feld brach­ten die Dro­gen­fahn­der der Kri­po auf die Spur des 65-jäh­ri­gen Man­nes. Er geriet rasch unter Ver­dacht, in gro­ßem Stil mit Rausch­gift zu han­deln. Nach­dem sich die Ver­dachts­mo­men­te nach und nach erhär­te­tet hat­ten, erwirk­te die Bam­ber­ger Staats­an­walt­schaft Anfang ver­gan­ge­ner Woche gegen den Tat­ver­däch­ti­gen einen Haft­be­fehl und für sei­ne Wohn­räu­me einen rich­ter­li­chen Durch­su­chungs­be­schluss. Als die Kri­mi­nal­be­am­ten ver­gan­ge­nen Diens­tag die Woh­nung des Man­nes auf­such­ten, nah­men sie den 65-Jäh­ri­gen fest und durch­such­ten sei­ne Wohn­räu­me. Dabei ent­deck­ten die Poli­zi­sten rund 3,5 Kilo Haschisch, knapp 90 Gramm Cry­s­tal, 117 Ecsta­sy-Tablet­ten, über 800 LSD-Trips, rund acht Gramm Amphet­amin und meh­re­re Rausch­pil­ze. Außer­dem hat­te der Dro­gen­dea­ler meh­re­re Tau­send Euro Bar­geld in der Woh­nung, das ver­mut­lich aus Dro­gen­ge­schäf­ten stammt. Nach Sicher­stel­lung des umfang­rei­chen Beweis­ma­te­ri­als und Eröff­nung des Haft­be­fehls lie­fer­ten die Kri­mi­nal­be­am­ten den nicht gestän­di­gen Dro­gen­dea­ler in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen von Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Bam­berg zu mög­li­chen Abneh­mern der Dro­gen und Hin­ter­män­nern dau­ern an.