66. Festi­val jun­ger Künst­ler Bay­reuth erneut umjubelt

Fei­er­li­cher Abschluss mit Came­ra­ta Orphica

Unter dem Gene­ral­the­ma „Kul­tur ist Ver­stän­di­gung“ wur­den vom 66. Festi­val jun­ger Künst­ler Bay­reuth vom 1. bis 25. August 2016 über 90 Ver­an­stal­tun­gen durch­ge­führt. 460 Künst­ler aus 30 Natio­nen welt­weit prä­sen­tier­ten in gut 80 Kon­zer­ten, Events und Sym­po­si­en sowie elf Work­shops ihr viel­fäl­ti­ges musi­ka­li­sches Oeu­vre. So zeich­ne­te sich auch das 66. Festi­val durch hohe Qua­li­tät und Pro­fes­sio­na­li­tät in Kunst, Musik und Manage­ment aus.

Das 66. Festi­val bestach in die­sem Som­mer in sei­ner Aka­de­mie durch zahl­rei­che künst­le­ri­sche High­lights. Für die gefei­er­te deutsch-thai­län­di­sche Opern­pre­mie­re „The Silent Prince“ von Som­tow Sucha­rit­kul rei­ste extra die Enkel­toch­ter des thai­län­di­schen Königs Bhu­mi­bol, Khun Ploy­pai­lin, an. Wei­te­re Glanz­punk­te waren „Ori­ent meets Occi­dent“ mit sei­nem berüh­ren­den inter­kul­tu­rel­len Pro­gramm „What the World needs now…!“ und „Mei­ster­sin­ger 2.0“ sowie „Har­mo­ny Inter­na­tio­nal“ Sac­red Con­certs by Duke Elling­ton mit dem Lan­des-Jugend­jazz­or­che­ster Bay­ern unter der gekonn­ten Lei­tung des bekann­ten schwe­di­schen Diri­gen­ten Fred Sjö­berg. Gro­ßen Zuspruch fand auch wie­der der obli­ga­to­ri­sche Bay­reu­ther Abend in alter und neu­er Tra­di­ti­on sowie die Chi­na Night zur Wür­di­gung des guten deutsch-chi­ne­si­schen Verhältnisses.

Als Artists in Resi­dence spiel­ten beim 66. Festi­val mit viel Bei­fall bedacht hoch­ka­rä­ti­ge Ensem­bles: das Kam­mer­or­che­ster Siam Sin­fo­ni­et­ta aus Thai­land, die Chö­re von Turks­oy und der Wuhan Uni­ver­si­tät Peking, das Turk­me­ni­sche Kam­mer­or­che­ster, der Kna­ben­chor aus Muka­che­vo und Cons­ort Ama­bi­le, bei­de Ukrai­ne, sowie Duo Aura­ta. Die gefrag­ten Fest­spiel­kin­der-Work­shops waren wie­der überbucht.

Den Schluss­punkt gab das dies­jäh­ri­ge 66. Festi­val mit einem fei­er­li­chen Kon­zert in der Stadt­kir­che am 25. August mit dem hoch­ka­rä­tig besetz­ten Strei­cher­en­sem­ble Came­ra­ta Orphi­ca. Mit einer Remi­nis­zenz an die explo­si­ve Kraft der Musik wur­de ver­fem­ten Kom­po­ni­sten gedacht. Das The­ma ist heut­zu­ta­ge genau­so aktu­ell wie frü­her und des­we­gen setzt das Festi­val das Zei­chen, dass in der Musik und Kul­tur kei­ne Gren­zen herr­schen – Musik ver­bin­det, ist Verständigung!

Die Kon­zer­te waren auch die­ses Jahr umju­belt und wur­den mit durch­ge­hend posi­ti­ven Rezen­sio­nen gewür­digt. Nach dem gelun­ge­nen 66. Festi­val jun­ger Künst­ler Bay­reuth blickt das Festi­val schon eupho­risch der näch­sten Aus­ga­be im August 2017 in gro­ßer Vor­freu­de entgegen.

Infos unter www​.young​artists​bay​reuth​.de