Samm­ler­glück: Post­kar­te der alten Plan­ken­fel­ser Bahn­brücke ersteigert

Das Sammlerstück (Sammlung Klebes)

Das Samm­ler­stück (Samm­lung Klebes)

Ein Schnäpp­chen aus Australien

Kurio­ser kön­nen Samm­ler­stücke kaum sein. Eisen­bahn­freund Gün­ther Kle­bes aus Erlan­gen sam­melt fast alles, was irgend­wie mit der Bahn zu tun hat. Die Post­kar­te der alten Plan­ken­fel­ser Bahn­brücke fand er in einer luxem­bur­gi­schen Inter­net-Auk­ti­on aus Australien.

Gün­ther Kle­bes aus Erlan­gen sam­melt alles, was mit der Eisen­bahn zu tun hat, so auch Eisen­bahn-Motiv-Post­kar­ten oder Uni­form­müt­zen. Allein davon besitzt er inzwi­schen 65 Stück. Jetzt erstei­ger­te er eine Post­kar­te auf der die 1903 erbau­te Brücke über die Trup­pach und die alte Staats­stra­sse in Plan­ken­fels zu sehen ist. Bei sei­ner Suche nach neu­en Kar­ten stieß er kürz­lich bei einer luxem­bur­gi­schen Inter­net-Auk­ti­on auf die­ses Uni­kat, auf­ge­nom­men um 1940, als die Bahn dort noch fuhr. Heu­te ist auf Tei­len der Strecke zwi­schen Bay­reuth und Hollfeld ein Rad­weg, nach­dem die Ver­kehr 1974 ein­ge­stellt wurde.

Die Kar­te selbst ging im Juli 1942 von Plan­ken­fels nach Plau­en im Vogt­land und kam auf uner­klär­li­chen Wegen in eine Auk­ti­on eines Anbie­ters aus Austra­li­en. Kle­bes bot als ein­zi­ger und erstei­ger­te das gute Stück für nicht mal einen Euro. Die Por­to­ko­sten für einen ein­ge­schrie­be­nen Luft­post­brief waren da erheb­lich höher als der Kar­ten-Preis selbst.

Der Sammler anlässlich einer Ausstellung seiner Sammelstücke im Stadtmuseum Erlangen.  Foto: Peter Kick

Der Samm­ler anläss­lich einer Aus­stel­lung sei­ner Sam­mel­stücke im Stadt­mu­se­um Erlan­gen. Foto: Peter Kick

Der 67-jäh­ri­ge sam­melt nach eige­nem Bekun­den begei­stert »alles, was mit der Bahn zu tun hat – außer ech­ten Loko­mo­ti­ven«. Bei ihm zuhau­se ste­hen Model­le und histo­ri­sche Uni­form­müt­zen (die so genann­ten »Rot­käpp­chen«) neben zahl­lo­sen selbst geschos­se­nen Fotos und Alben voll ein­schlä­gi­ger Tele­fon­kar­ten und Brief­mar­ken. Dane­ben arbei­te­te der Schul­bus­fah­rer und drei­fa­che Vater ehren­amt­lich bei der Bahn­hofs­mis­si­on, als Hob­by nennt er »Bahn fah­ren«, und selbst auf Hoch­zeits­rei­se ist er vor 33 Jah­ren mit dem Gla­cier-Express gefahren.

Sei­ne Sam­mel­lust für Bahn-Kar­ten ist übri­gens kein Ein­zel­fall: »Es gibt sogar eige­ne Aus­stel­lun­gen für Eisen­bahn-Post­kar­ten­samm­ler«, erzählt er.