WM-Erfolg vom TSV Neunkirchen

WM-Kollage TSV Neunkirchen. Fotos: Fotokunst Elbe / privat

WM-Kol­la­ge TSV Neun­kir­chen. Fotos: Foto­kunst Elbe / privat

EIN­RAD Künst­le­rin­nen Anto­nia Josch­ko & Emi­ly Abend­schön vom TSV Neun­kir­chen als Vize-Junio­ren-Welt­mei­ste­rin­nen aus San Seba­sti­an (Spa­ni­en) zurück

850 Frau­en und 975 Män­ner aus 41 Län­dern, kämpf­ten vom 27.Juli bis 08. August 2016 in der spa­ni­schen Kul­tur­haupt­stadt San Seba­sti­an um Welt­mei­ster­ti­tel im Ein­rad Free­style, Renn- sowie Gelän­de­dis­zi­pli­nen. Sämt­li­che Sport­stät­ten waren in der Anoeta-Anla­ge unter­ge­bracht – die Bedin­gun­gen konn­ten also nicht bes­ser sein. Dank der aus­ge­zeich­ne­ten Ein­rich­tun­gen hat­ten die Sport­ler beste Bedin­gun­gen und die Zuschau­er opti­ma­le Mög­lich­kei­ten, die Wett­kämp­fe zu verfolgen.

Ein­rad­sport ist gera­de in Japan sehr popu­lär und wird dort teil­wei­se sogar an Schu­len unter­rich­tet. Je nach­dem, wie vie­le Sport­le­rin­nen aus dem Land der auf­ge­hen­den Son­ne die Rei­se zur WM auf sich neh­men, muss­te man sich auf star­ke Mit­be­wer­ber einstellen.

Die Free­sty­le­wett­be­wer­be in der Juni­or Expert Klas­se bis 15 Jah­re, an denen Anto­nia und Emi­ly teil­nah­men, waren sehr gut orga­ni­siert. Das Teil­neh­mer­feld zah­len­mä­ßig nicht so stark besetzt, wie bei den Renn- und Geländedisziplinen.

Sams­tag 30.07.2016-Einzelkür Juni­or Expert

Nach lan­ger und inten­si­ver Vor­be­rei­tung begann die WM-Prä­mie­re für bei­de Mäd­chen mit dem Start in der Ein­zel­kür, die Auf­re­gung und Anspan­nung war natür­lich dem­entspre­chend groß. Anto­nia bezau­ber­te mit Ihrer Clowns-Kür, Zuschau­er und Jury. Letzt­end­lich als Ein­zi­ge aller Teil­neh­me­rin­nen in die­sem Wett­kampf fuhr sie feh­ler­frei und bekam am Ende mit die beste Prä­sen­ta­ti­ons­wer­tung. Als „Rock’n Roll Par­ty Queen“ fuhr Emi­ly eine flot­te und aus­drucks­star­ke Kür zu Musik aus dem Musi­cal Gre­a­se und prä­sen­tier­te dabei vie­le schwie­ri­ge Tricks und tol­le Rock’n Roll-Ele­men­te. Nach einem lan­gen Wett­kampf­abend war­te­ten die alle sehr gespannt auf die Sie­ger­eh­rung. Die Plät­ze 2 bis 4 lagen hauch­dünn bei­ein­an­der; umso glück­li­cher war Anto­nia, dass sie als Vize-Junio­ren-Welt­mei­ste­rin auf’s Podest durf­te – völ­lig uner­war­tet und super hap­py über die­se Ein­zel­me­dail­le. Emi­ly freu­te sich trotz des win­zi­gen Abstands zum Podest­platz über ihren 4. WM-Platz.

Mitt­woch 03.08.2016-Kleingruppenkür-U15

Nach schwie­rig zu koor­di­nie­ren­der Vor­be­rei­tung fuh­ren die 8 Mäd­chen des Bay­ern­ka­der, aus 4 ver­schie­de­nen Ver­ei­nen, Dank ihres her­vor­ra­gen­den Lei­stungs­ver­mö­gens eine sehr star­ke Klein­grup­pen­kür zum The­ma „Freund­schaft „. Sie hol­ten in Tech­nik und Prä­sen­ta­ti­on jeweils den 2. Platz und wur­den damit ver­dient Vize-Junio­ren-Mei­ster, hin­ter Japan.

Don­ners­tag 04.08.2016-X-Style-Junior Expert

Beim X‑Style Wett­kampf zäh­len die Anzahl, Über­gän­ge und der Schwie­rig­keits­grad der selbst gewähl­ten Tricks inner­halb eines Run’s, sowie deren Aus­füh­rung und Kör­per­hal­tung. Als Vor­letz­te ging Anto­nia um 22 Uhr an den Start. Sie kam gut durch und war mit Ihrer Lei­stung zufrie­den, wobei die­ses Mal nicht alle Tricks klapp­ten, was in der End­wer­tung Platz 6 bedeu­te­te. Emi­ly, als letz­te Star­te­rin hin­ge­gen, fuhr einen per­fek­ten Durch­lauf, in dem sie alle schwie­ri­gen Tricks und Über­gän­ge äußerst sicher und ohne Abstieg prä­sen­tier­te. Dafür wur­de Emi­ly mit dem 3. Platz belohnt, wor­über sie sich natür­lich rie­sig freute.

Frei­tag 05.08.2016-Paarkür-Junior Expert

Der letz­te Wett­kampf war ihre gemein­sa­me Paar­kür „Ohne Wor­te „. Die­se Prä­sen­ta­ti­on war der per­fek­te Abschluss ihrer ersten WM-Teil­nah­me. Emi­ly und Anto­nia zeig­ten eine feh­ler­freie Dar­bie­tung, sehr syn­chron und gewohnt aus­drucks­stark. Ins­ge­samt war es auch hier ein sehr span­nen­der und enger Wett­kampf, da alle Paa­re feh­ler­frei und ohne Abstie­ge durch ihre Küren kamen. Am Ende wur­de es ein tol­ler 5. Platz, auf den die bei­den stolz sein können!

So gin­gen für die 2 TSV Mäd­chen 10 Tage in San Seba­sti­an mit vie­len schö­nen Erleb­nis­sen und Erin­ne­run­gen – und völ­lig uner­war­te­ten Titeln und Medail­len – zu Ende, wobei ja das Mot­to im Vor­feld lau­te­te „Dabei sein ist alles …“

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an die Spon­so­ren: Spar­kas­se Neun­kir­chen, PSD Bank Nürn­berg, Gemein­de Neun­kir­chen sowie Erlan­ger Stadtwerke.