Uni Bay­reuth: Neu­er Master­stu­di­en­gang Histo­ry & Eco­no­mics star­tet zum WS 2016/17

Inter­na­tio­nal, inter­dis­zi­pli­när und indi­vi­du­ell – so prä­sen­tiert sich der neue, kom­plett eng­lisch­spra­chi­ge Master­stu­di­en­gang Histo­ry & Eco­no­mics (Wirt­schafts­ge­schich­te), der zum Win­ter­se­me­ster 2016/17 an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth star­tet. Bewer­bungs­schluss ist der 15. Juli 2016!

In Deutsch­land und mehr noch im Aus­land hat das Fach Wirt­schafts­ge­schich­te in den letz­ten Jah­ren einen uner­war­te­ten Auf­schwung erlebt. Durch die glo­ba­le Wirt­schafts­kri­se erlang­te die­ser Teil­be­reich der Volks­wirt­schafts­leh­re eine enor­me öffent­li­che Auf­merk­sam­keit und ins­be­son­de­re jun­ge Men­schen inter­es­sie­ren sich zuneh­mend dafür. Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth hat die­se Ent­wick­lung auf­ge­grif­fen und star­tet zum Win­ter­se­me­ster 2016/17 den neu­en, kom­plett eng­lisch­spra­chi­gen Master­stu­di­en­gang Histo­ry & Eco­no­mics (Wirt­schafts­ge­schich­te).

„Die Wirt­schaft ändert sich stän­dig. Die glo­ba­le Finanz­kri­se hat uns gelehrt, dass eine lang­fri­sti­ge Per­spek­ti­ve uns hel­fen kann, Ver­än­de­run­gen der Wirt­schaft bes­ser zu ver­ste­hen“, erläu­tert Prof. Dr. Jan-Otmar Hes­se, Inha­ber des Lehr­stuhls für Wirt­schafts- und Sozi­al­ge­schich­te an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. „Es wer­den immer mehr Exper­ten benö­tigt, die die kom­ple­xen wirt­schaft­li­chen Bezie­hun­gen und Zusam­men­hän­ge ana­ly­sie­ren sowie inte­gra­ti­ve Denk­an­sät­ze ent­wickeln. Das Ziel sind Lösungs­vor­schlä­ge auf Basis des histo­ri­schen Wis­sens“, ergänzt Prof. Dr. Erik Hor­nung, Inha­ber des Lehr­stuhls für Volks­wirt­schafts­leh­re VII (Quan­ti­ta­ti­ve Wirt­schafts­ge­schich­te). Der Lehr­stuhl für Wirt­schafts- und Sozi­al­ge­schich­te wur­de 2015 an der Kul­tur­wis­sen­schaft­li­chen, der Lehr­stuhl für Quan­ti­ta­ti­ve Wirt­schafts­ge­schich­te 2016 an der Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Bay­reuth neu eingerichtet.

„Histo­ry & Eco­no­mics bie­tet jun­gen Men­schen eine inter­dis­zi­pli­nä­re Aus­bil­dung in den Berei­chen Geschich­te und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten an, die in Deutsch­land der­zeit ein­zig­ar­tig ist. Mit dem kom­plett eng­lisch­spra­chi­gen Pro­gramm wol­len wir auch aus­län­di­sche Stu­die­ren­de für ein Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth begei­stern“, sagen die Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­to­ren. Durch die Kom­bi­na­ti­on von Geschich­te und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten erhal­ten die Absol­ven­ten einen berufs­qua­li­fi­zie­ren­den Abschluss, der sie auf eine Tätig­keit im Pri­vat­sek­tor oder auch auf eine Pro­mo­ti­on in dem stark in sei­ner Bedeu­tung gewach­se­nen For­schungs­feld Wirt­schafts­ge­schich­te vorbereitet.

Der neue Master­stu­di­en­gang Histo­ry & Eco­no­mics kompakt:

  • Vor­aus­set­zun­gen: ein Bache­lor­ab­schluss in Volks­wirt­schafts­leh­re oder Geschich­te oder ein damit gleich­wer­ti­ger Abschluss im In- oder Ausland
  • Vor­le­sungs­spra­che: Englisch
  • Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­to­ren: Prof. Dr. Jan-Otmar Hes­se und Prof. Dr. Erik Hornung
  • Eig­nungs­fest­stel­lungs­ver­fah­ren – Bewer­bungs­schluss: 15. Juli 2016
  • Stu­di­en­be­ginn: Win­ter­se­me­ster 2016/17
  • Regel­stu­di­en­zeit: 4 Seme­ster im Voll­zeit­stu­di­um (Teil­zeit­stu­di­um möglich)
  • Abschluss: Master of Arts (M.A.)

www​.he​.uni​-bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar