Ein­satz­übung in Ober­eh­ren­bach: Rauch­ent­wick­lung unklar

Einsatzübung in Oberehrenbach

Ein­satz­übung in Ober­eh­ren­bach

Rauch­ent­wick­lung aus einem land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sen

Am frü­hen Don­ners­tag­abend wur­den die Feu­er­weh­ren aus Ober­eh­ren­bach, Mit­te­l­eh­ren­bach, Wal­kers­brunn und Thuis­brunn zu einer unkla­ren Rauch­ent­wick­lung aus einem land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sen alar­miert. Vor Ort stell­te sich her­aus, dass sich noch meh­re­re Per­so­nen im Gebäu­de befin­den und star­ker Rauch aus dem Dach und den Toren quoll.

Haupt­au­gen­merk der Feu­er­weh­ren war die Per­so­nen­ret­tung unter schwe­ren Atem­schutz. Pro­ble­ma­tisch an die­sem land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sen war es, die Was­ser­ver­sor­gung sicher zustel­len. Des­halb ent­schied sich der Ein­satz­lei­ter, eine Was­ser­för­de­rung über eine lan­ge Schlauchstrecke vom Lösch­was­ser­be­häl­ter von der Orts­mit­te in Ober­eh­ren­bach zum Objekt mit­tels Schlauch­wa­gen legen zu las­sen, um die Was­ser­ver­sor­gung schnellst mög­lichst sicher zustel­len. Hier­bei kam der, wie im Ober­land bei Grö­ßen­brän­den immer wich­ti­ger wer­den­de SW 2000 zum Zuge und konn­te in kür­ze­ster Zeit eine wei­te­re Was­ser­ver­sor­gung sicher­stel­len.

Auch bei die­sem Sze­na­rio zeig­te sich erneut die Wich­tig­keit des Thuis­brun­ner Schlauch­wa­gens auf. Wei­ter unter­stütz­ten wir die Feu­er­wehr Mit­te­l­eh­ren­bach mit einem PA Trupp und Lüf­ter beim Innen­an­griff. Ins­ge­samt wur­den 4 Per­so­nen geret­tet und fach­män­nisch durch den ASB Grä­fen­berg ver­sorgt. Ziel die­ser Ein­satz­übung war es zu zei­gen, wie schnell und in wel­cher Men­ge das Lösch­was­ser über eine so lan­ge Weg­strecke trans­por­tiert wer­den kann. Alle Betei­lig­ten waren mit dem Ablauf der Übung zufrie­den. Es zeig­te sich aber in der Nach­be­spre­chung auch diver­ses Ver­bes­se­rungs­po­ten­ti­al.

Bild und Text:
Hei­ko Hof­mann

Schreibe einen Kommentar