Bei den Forch­hei­mer Kara­te­kas geht es wei­ter auf­wärts

Anna Fuchs attackiert Milena Stefanova im Freikampf

Anna Fuchs attackiert Mile­na Ste­fa­no­va im Frei­kampf

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag wur­de in der Sport­hal­le der Mar­tins­schu­le das erste dies­jäh­ri­ge Rang­li­sten­tur­nier der Forch­hei­mer Kara­te­kas aus­ge­tra­gen. Obwohl der Teil­neh­mer­kreis im Gegen­satz zum letz­ten Tur­nier in 2015 gerin­ger war, konn­te bei allen Kämp­fern eine deut­li­che Lei­stungs­stei­ge­rung fest­ge­stellt wer­den.

Dazu hat sicher­lich auch bei­getra­gen, dass mitt­ler­wei­le eini­ge der Jugend­li­chen in den Lan­des­ka­der des Baye­ri­schen Karate­bun­des beru­fen wur­den und das Trai­ning in den Lei­stungs­zen­tren dort, eine gewis­se Wir­kung zeigt. Die Grund­la­gen für die Ent­wick­lung der Nach­wuchs­ath­le­ten jedoch, ist in der ziel­füh­ren­den und kon­se­quen­ten Arbeit der Forch­hei­mer Trai­ner zu fin­den. Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr konn­te man sehen, dass die Forch­hei­mer Kämp­fer sowohl beim Rang­li­sten­tur­nier als auch bei den Ober­frän­ki­schen Mei­ster­schaf­ten und nicht zuletzt bei den Lan­des­mei­ster­schaf­ten auf einem guten Weg waren.

Am Sams­tag war nicht zu über­se­hen, dass sich alle noch­mals deut­lich ver­bes­sert haben. Katas (sym­bo­li­sier­ter Kampf gegen meh­re­re Geg­ner nach fest­ge­leg­ten Tech­ni­ken) wur­den bei schwie­ri­ge­ren Tech­ni­ken, mit noch­mals gestei­ger­ter Prä­zi­si­on bei gezeigt. Beim Kum­ite (Frei­kampf) war zu beob­ach­ten, dass stra­te­gi­sches Her­an­ge­hen und sowohl Schnel­lig­keit als auch ver­bes­ser­te Tech­nik mitt­ler­wei­le das Kampf­ge­sche­hen domi­nie­ren. In der Dis­zi­plin Kata hol­te sich bei den Kin­dern Rosen Ste­fa­nov, bei den Schü­lern Andrea Michel und in der Lei­tungs­klas­se Andre­as Pol­ster den 1. Platz. In Kum­ite wur­de Mile­na Ste­fa­no­va bei den Schü­lern und eben­falls Andre­as Pol­ster in der Lei­stungs­klas­se jeweils Erster.

Bei die­sem Lei­stungs­ni­veau wird es span­nend wer­den, die kom­men­den Mei­ster­schaf­ten sowohl auf Bezirks als auch auf Lan­des­ebe­ne und nicht zuletzt auf Bun­des­ebe­ne zu beob­ach­ten.

Bei den Forch­hei­mern fin­det der­zeit eine bemer­kens­wer­te Ent­wick­lung statt. Namen wie Andrea Michel, Rosen und Mile­na Ste­fa­no­va, Anna Fuchs, Jan Git­tel­bau­er wer­den ver­mut­lich bei der Ver­ga­be der Titel der oben genann­ten Mei­ster­schaf­ten eine Rol­le spie­len.

Hans Rose­mann

Schreibe einen Kommentar