Voll­sper­rung der BAB 3 in Fahrt­rich­tung Regens­burg (Stand: 16:00 Uhr)

Lkr. Erlan­gen-Höchstadt (ots) – Nach einem Ver­kehrs­un­fall mit drei betei­lig­ten Lkw auf der BAB 3 zwi­schen den Anschluss­stel­len Pom­mers­fel­den und Höchstadt-Ost muss die Auto­bahn in Fahrt­rich­tung Regens­burg bis auf Wei­te­res voll­stän­dig gesperrt bleiben.

Am frü­hen Diens­tag­mor­gen (05.04.2016), kurz vor 03:00 Uhr, platz­te an einem Sat­tel­zug der Rei­fen. Der Fah­rer schaff­te es, sei­nen Lkw auf die Stand­spur zu len­ken und dort sicher anzu­hal­ten, aber noch wäh­rend des Auf­baus der Warn­schutz­ein­rich­tun­gen zum Absi­chern des Pan­nen-Lkw über­sah ein zwei­ter Lkw den noch leicht in die Fahr­bahn ragen­den Auf­lie­ger des Pan­nen­fahr­zeugs und tou­chier­te die­sen. Die­ser Zusam­men­stoß kam für einen drit­ten nach­fol­gen­den Sat­tel­zug so über­ra­schend, dass die­ser fast unge­bremst auf den zwei­ten und auf den auf der Stand­spur ste­hen­den Lkw auffuhr.

Durch die Wucht die­ses Auf­pralls wur­den die Sat­tel­auf­lie­ger der drei Lkw so auf­ge­ris­sen, dass sich deren Ladung über die gesam­te Fahr­bahn und über meh­re­re hun­dert Meter ver­teil­te. In der Haupt­sa­che han­delt es sich um knapp 23 Ton­nen Pflan­zen­öle, abge­packt in Palet­ten vol­ler Flaschen.

Ent­ge­gen den stark zer­stör­ten Fahr­zeu­gen gab es glück­li­cher­wei­se kei­ne ver­letz­ten Per­so­nen zu bekla­gen. Der Sach­scha­den liegt jedoch nach ersten Schät­zun­gen im sechs­stel­li­gen Bereich.

Die Ber­gungs- und Auf­räum­ar­bei­ten unter Ein­satz von Spe­zi­al­fahr­zeu­gen sind noch immer in vol­lem Gan­ge. Die Auto­bahn in Fahrt­rich­tung Regens­burg muss noch min­de­stens bis in die frü­hen Abend­stun­den gesperrt blei­ben. Eine Aus­lei­tung des nach­fol­gen­den Ver­kehrs erfolgt an der Anschluss­stel­le Pom­mers­fel­den über die Umlei­tungs­strecke U15.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.