Asyl im Land­kreis Bam­berg: Schon 30 Gemein­den zei­gen sich solidarisch

Landrat Kalb inmitten von Asylbewerbern

Land­rat Kalb inmit­ten von Asylbewerbern

„Ich dan­ke mei­nen Gemein­den für die star­ke Unter­stüt­zung“, äußert sich Land­rat Johann Kalb zur aktu­el­len Asyl­the­ma­tik im Land­kreis. Die Unter­brin­gung von Asyl­be­wer­bern stellt nach wie vor den gesam­ten Land­kreis Bam­berg vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Aktu­ell liegt die Zahl der Asyl­be­wer­ber bei mehr als 1120 und wöchent­lich kom­men 30 Per­so­nen dazu. Die wei­te­re Ent­wick­lung des Flücht­lings­stroms kann der­zeit nicht abge­schätzt werden.

„Mein Ziel ist es“, so Land­rat Kalb wei­ter, „alle Land­kreis­ge­mein­den bei der Flücht­lings­un­ter­brin­gung mit ein­zu­be­zie­hen, um die­se gesamt­ge­sell­schaft­li­che Auf­ga­be auf mög­lichst vie­le Schul­tern ver­tei­len zu kön­nen. Das gewähl­te Ver­fah­ren ist auf­wän­di­ger als die ein­fa­che Zuwei­sung. Im Sin­ne einer Inte­gra­ti­on ist es aber wesent­lich sinnstiftend.“

Umso zufrie­de­ner zeigt sich Land­rat Johann Kalb im Hin­blick auf die Unter­stüt­zung durch die Gemein­den: „Die Unter­brin­gung von Asyl­be­wer­bern im Land­kreis Bam­berg läuft sehr gut. Mitt­ler­wei­le haben wir in 30 der ins­ge­samt 36 Land­kreis­ge­mein­den dezen­tra­le Unter­künf­te schaf­fen kön­nen. Die Zusam­men­ar­beit mit den Gemein­den ist sehr posi­tiv. Aus mei­ner Sicht hat es sich gelohnt, die Gemein­den von Anfang an aktiv in den Pro­zess mit bein­zu­bin­den und auch auf die Belan­ge der ein­zel­nen Kom­mu­nen ein­zu­ge­hen, wo es mög­lich ist. Das ist auch der Grund, war­um wir bis­lang auf die Unter­brin­gung der Asyl­be­wer­ber in Turn­hal­len und ande­ren öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen ver­zich­ten konnten.“

Schreibe einen Kommentar