Stu­dio­büh­ne Bay­reuth: “Die Ente bleibt drau­ßen! – Lachen mit Loriot”

Die Welt durch den Bild­schirm betrachtet…

Auch bei uns sit­zen Sie in der ersten Rei­he: Ab Fasching 2016 kann sich das Publi­kum der Stu­dio­büh­ne davon über­zeu­gen, wie brand­ak­tu­ell und herr­lich komisch Lori­ots Sze­nen immer noch sind. Neben einem Wie­der­se­hen mit fast schon berühm­ten Sket­chen wer­den dabei auch unbe­kann­te­re Stücke des Humor-Alt­mei­sters her­aus gekramt. Es darf gelacht werden!

Die unge­bro­che­ne Aktua­li­tät von Lori­ots Werk beweist: die Welt hat sich in den letz­ten Jahr­zehn­ten (lei­der) nicht wesent­lich ver­än­dert: Die Bezie­hun­gen zwi­schen den Geschlech­tern sind nach wie vor mehr oder weni­ger intakt, die Sprach­flos­keln der Poli­ti­ker trot­zen erfolg­reich jeg­li­chem Fort­schritt, die Tücken der Tech­nik spie­len uns nach wie vor die ulkig­sten Strei­che, die Medi­en ver­hin­dern ste­tig mit Erfolg eine all­zu gro­ße Bil­dung des „mün­di­gen“ Bür­gers, das kul­tu­rel­le Leben betrifft immer noch nur eine merk­wür­di­ge Min­der­heit, Umwelt und Ener­gie­ver­sor­gung wer­fen stän­dig neue Fra­gen auf, und auch das Haus­tier ist nicht jeder­manns Sache.

Die Ente bleibt drau­ßen! – Lachen mit Loriot

  • Pre­miè­re am 6. Febru­ar 2016 um 20.00 Uhr | Saal
  • Ter­mi­ne:
    • 8., 16., 19., 20., 25., 27. Febru­ar um 20.00 Uhr
    • 9. und 28. Febru­ar sowie 6. März um 17.00 Uhr
  • Regie: Wer­ner Hil­den­brand, Büh­ne: Jens Hüb­ner, Kostü­me: Andrea Partenfelder
    Licht und Ton: Ronald Kropf, Musik: Klaus Straube
  • Es spie­len: Frank Ambro­si­us, Frank Ammon, Björn Blank, Syl­via Lau­ter­bach, Michae­la Pro­ebstl-Kraß, Hin­rich Reh­win­kel, Michae­la Schoberth, Hart­mut Thur­ner, Con­ny Trapper

Schreibe einen Kommentar