Ober­fran­kens Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel wird 60

Reinhard Kunkel. Foto: Polizei

Rein­hard Kun­kel. Foto: Polizei

Der ober­frän­ki­sche Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel fei­ert am heu­ti­gen Diens­tag, 26. Janu­ar 2016, sei­nen 60. Geburtstag

Der gebür­ti­ge Unter­fran­ke steht seit Okto­ber 2010 an der Spit­ze der Ober­frän­ki­schen Poli­zei und ist Chef von rund 2.200 Poli­zei­be­am­ten/-innen und etwa 470 Tarif­be­schäf­tig­ten. Rein­hard Kun­kel begann sei­ne Lauf­bahn bei der Baye­ri­schen Poli­zei im Jahr 1977 im mitt­le­ren Poli­zei­voll­zugs­dienst, der heu­ti­gen 2. Qua­li­fi­ka­ti­ons­ebe­ne (2. QE). Anschlie­ßend stieg er über den geho­be­nen (3. QE) in den höhe­ren Voll­zugs­dienst (4. QE) auf. An sei­nem Hei­mat­prä­si­di­um in Unter­fran­ken über­nahm Kun­kel ver­schie­de­ne Füh­rungs­po­si­tio­nen. Er lei­te­te mehr als zehn Jah­re das Sach­ge­biet ”Ord­nungs- und Schutz­auf­ga­ben” und wech­sel­te im Jahr 2003 an die Spit­ze der dama­li­gen Poli­zei­di­rek­ti­on Würz­burg. 2008 wur­de Kun­kel Vize­prä­si­dent beim Poli­zei­prä­si­di­um Schwa­ben Süd/​West in Kemp­ten, bevor er 2010 zum ober­frän­ki­schen Poli­zei­prä­si­den­ten ernannt wur­de. Rein­hard Kun­kel stammt aus dem Spes­sart, ist ver­hei­ra­tet und hat zwei erwach­se­ne Töchter.

Schreibe einen Kommentar