Kon­zert des Kam­mer­chors der Uni­ver­si­tät Bam­berg mit Nacht­lie­dern der Romantik

Kaum eine The­ma­tik ist in den Ver­to­nun­gen der Roman­tik so all­ge­gen­wär­tig wie die Nacht: Gegen­welt zur Wirk­lich­keit des Tages, Zeit der Sehn­sucht und Lie­be, Reich des Trau­mes und der Phan­ta­sie. Die Nacht wird zur Zeit mensch­li­cher Sinnes­schär­fe, Träu­me wer­den zum Ort wun­der­sa­mer oder spuk­haf­ter Erschei­nun­gen. Inspi­riert von die­sem breit­ge­fä­cher­ten Topos, wid­met sich der Kam­mer­chor der Uni­ver­si­tät Bam­berg am Don­ners­tag, den 21. Janu­ar 2016, einem Pro­gramm mit Nacht­lie­dern der Roman­tik. Im Zen­trum ste­hen dabei Wer­ke von Johan­nes Brahms. Die Ver­an­stal­tung beginnt um 19 Uhr und fin­det im Irm­ler Musik­saal (ERBA/​An der Webe­rei 5) statt.

Es erklin­gen sel­ten zu hören­de Stücke wie bei­spiels­wei­se Brahms’ Quar­tet­te für Chor und Kla­vier sowie die Gesän­ge für Frau­en­chor, zwei Hör­ner und Har­fe. Dane­ben ste­hen Chor­stücke a cap­pel­la von Joseph Rhein­ber­ger, Hein­rich von Her­zo­gen­berg und Hugo Wolf auf dem Programm.

Der Kam­mer­chor der Uni­ver­si­tät wird beglei­tet von Susan­ne Schumm (Har­fe), Sophie Lorenz und Ruth May­ers (Horn) sowie Gre­gor Wind (Kla­vier). Die Lei­tung hat Wil­helm Schmidts. Der Ein­tritt ist frei (Spen­de erbeten).

Schreibe einen Kommentar