Angrif­fe auf Auto­fah­rer in Bam­berg – Kri­po sind sechs Fäl­le bekannt

BAM­BERG. Im Zusam­men­hang mit den gewalt­tä­ti­gen Über­grif­fen auf Auto­fah­rer am Don­ners­tag ver­gan­ge­ner Woche, mel­de­ten sich meh­re­re Zeu­gen bei der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg. Ins­ge­samt ermit­teln die Kri­mi­nal­be­am­ten nun in sechs Fäl­len gegen den wei­ter­hin unbe­kann­ten Angreifer.

Bis­lang waren den Ermitt­lern der Bam­ber­ger Kri­po zwei gleich­ge­la­ger­te Fäl­le bekannt gewor­den, bei denen sich ein unbe­kann­ter Mann am Abend des 7. Janu­ar sich in hal­ten­de Autos setz­te und die Fah­rer würg­te. Die Über­grif­fe fan­den in der Zeit zwi­schen 18.15 Uhr und 19 Uhr im Bereich der Mem­mels­dor­fer Stra­ße, der Gra­fen­stein­stra­ße und der Sie­chen­stra­ße vor der Otto­kir­che statt.

Mit Besen­stiel auf Auto eingeschlagen

Mitt­ler­wei­le mel­de­ten sich meh­re­re Zeu­gen und auch Opfer bei der Kri­mi­nal­po­li­zei und teil­ten ähn­li­che Fäl­le mit, die sich eben­falls in dem Tat­zeit­raum ereig­ne­ten und auf einen Zusam­men­hang mit den bekann­ten Taten schlie­ßen las­sen. Dem­nach schlug gegen 18.55 Uhr ein Mann in der Gra­fen­stein­stra­ße mit einem Besen­stiel unver­mit­telt auf das Auto einer 42-Jäh­ri­gen ein. Am Fahr­zeug ent­stand ein Sach­scha­den von zir­ka 300 Euro. Etwa eine hal­be Stun­de vor­her kam es im Bereich der Sie­chen­stra­ße zu einem wei­te­ren Vor­fall. Der Unbe­kann­te stand auf der Stra­ße, stopp­te eine 55-Jäh­ri­ge mit ihrem Auto und schlug plötz­lich mit sei­nen Hän­den gegen die Wind­schutz­schei­be. Zudem ver­such­te der Täter den Außen­spie­gel abzutreten.

Whis­key­fla­sche nach Fahr­rad­fah­rer geworfen

An der Kreu­zung Mem­mels­dor­fer Straße/​Siechenstraße kam es kurz vor 18.30 Uhr zu einer Attacke gegen einen 49 Jah­re alten Rad­fah­rer. Hier­bei warf der unbe­kann­te Täter eine Whis­key­fla­sche in die Rich­tung des Man­nes und ver­fehl­te des­sen Kopf nur um weni­ge Zen­ti­me­ter. Zudem droh­te der Angrei­fer mehr­fach sein Opfer umzubringen.

Täter schei­tert an ver­schlos­se­ner Autotür

Ähn­lich wie in den bereits bekann­ten Fäl­len, woll­te der Unbe­kann­te gegen 18.30 Uhr im Bereich der Otto­kir­che hin­ten in den Pas­sat eines 47-Jäh­ri­gen ein­stei­gen, schei­ter­te jedoch an der ver­schlos­se­nen Tür.

Der Angrei­fer wird von den Opfern und Zeu­gen nahe­zu iden­tisch beschrieben:

  • zir­ka 180 Zen­ti­me­ter groß und unge­fähr 35 Jah­re alt
  • süd­ost­eu­ro­päi­sches Erschei­nungs­bild und ath­le­ti­sche Figur
  • sprach Deutsch mit star­kem aus­län­di­schen Akzent und war offen­bar alkoholisiert
  • trug eine dunk­le Jacke, ein dun­kel­ka­rier­tes Hemd sowie eine dunk­le Hose

Opfer eines Über­griffs wei­ter­hin unbekannt

Auf­grund des Zeu­gen­auf­rufs mel­de­te sich eine Zeu­gin, die beob­ach­tet hat­te, wie ein Unbe­kann­ter am Tat­tag zwi­schen 18.15 Uhr und 18.30 Uhr in ein hal­ten­des Auto stieg, von der Rück­sitz­bank aus den Fah­rer am Hals umgriff und ihn würg­te. Die Ermitt­lun­gen haben bis­lang nicht zur Iden­ti­fi­zie­rung des Opfers geführt.

Die Bam­ber­ger Kri­mi­nal­be­am­ten suchen wei­ter­hin drin­gend den ange­grif­fe­nen Auto­fah­rer als Zeu­gen und bit­ten dar­um, mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 Kon­takt auf­zu­neh­men. Wei­te­re Zeu­gen, die Hin­wei­se zu die­sen oder ähn­li­chen Fäl­len geben kön­nen, wer­den eben­falls gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar