Forch­hei­mer FDP stellt kei­nen eige­nen OB- Kandidaten

Die Frei­en Demo­kra­ten haben ange­neh­me und kon­struk­ti­ve Gesprä­che in den letz­ten Wochen mit den Bewer­bern der im Stadt­rat ver­tre­te­nen Par­tei­en um das Amt des Ober­bür­ger­mei­sters geführt.

„Nach einer Abstim­mung der Mit­glie­der des Orts­ver­ban­des, der eine inten­si­ve Dis­kus­si­on vor­aus­ge­gan­gen ist, haben wir ent­schie­den kei­nen Bewer­ber als Par­tei zu unter­stüt­zen, da unse­re Kern­the­men, die für uns aus­schlag­ge­bend wären“, so FDP- Orts­vor­sit­zen­der Tino Rei­chardt wei­ter, „eine breit auf­ge­stell­te Kul­tur­för­de­rung, eine spar­sa­me Haus­halts­po­li­tik, ein Gesamt­ent­wick­lungs­kon­zept für die Innen­stadt sowie ein pro­fes­sio­nel­les Stadt­mar­ke­ting und mehr Bar­rie­re­frei­heit bei kei­nem Kan­di­da­ten aus­rei­chend ver­tre­ten wer­den, so dass wir hier eine ein­deu­ti­ge Schnitt­men­ge mit unse­ren Posi­tio­nen erreichen.“

Die bei­den Stadt­rä­te Seba­sti­an Plat­zek und Seba­sti­an Kör­ber wer­den selbst, bei die­ser außer­plan­mä­ßi­gen Wahl, nicht als Bewer­ber für das Amt des Ober­bür­ger­mei­sters zur Ver­fü­gung ste­hen, da sie aktu­ell beruf­lich bzw. lan­des­po­li­tisch stark ein­ge­bun­den sind.

Schreibe einen Kommentar