Öffent­li­che Ring­vor­le­sung “Sport­ethik” der Uni­ver­si­tät Bayreuth

Hartmut Koschyk, MdB

Hart­mut Koschyk, MdB

‚Flücht­lings­po­li­tik und Sport‘ – Hart­mut Koschyk, MdB, hält Impulsreferat

Seit gerau­mer Zeit domi­niert der poli­ti­sche und admi­ni­stra­ti­ve Umgang mit den anhal­ten­den Flücht­lings­strö­men nach Deutsch­land die öffent­li­che Debat­te. Dabei ist das Mei­nungs­bild alles ande­re als ein­heit­lich. Wäh­rend die einen sich um eine Über­for­de­rung der Gemein­den und ein­hei­mi­schen Bevöl­ke­rung sor­gen, beto­nen die ande­ren die gesell­schafts­po­li­ti­schen Chan­cen und for­dern eine nach­hal­ti­ge ‚Will­kom­mens­kul­tur‘.

Wie aber sieht die kon­kre­te Situa­ti­on in Ober­fran­ken und Bay­reuth aus? Wel­che Rol­le spielt dabei der Sport als gesell­schaft­li­che Kraft in der Regi­on? Die­sen Fra­gen wid­met sich die öffent­li­che Ring­vor­le­sung Sport­ethik der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Das Impuls­re­fe­rat wird gehal­ten von Hart­mut Koschyk, Bun­des­tags-abge­ord­ne­ter der CSU für den Wahl­kreis Bay­reuth-Forch­heim. Als Dis­ku­tan­ten sind Ver­tre­ter des loka­len Sports ein­ge­la­den: Andre­as Berg­ham­mer, Vor­stand HaSpo Bay­reuth, und Prof. Dr. Peter Kuhn, Sport­päd­ago­ge am Insti­tut für Sport­wis­sen­schaft der Uni­ver­si­tät Bayreuth.

  • Ter­min: Mon­tag, 11. Janu­ar 2016
  • Zeit: 18 Uhr
  • Ort: Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Gebäu­de AI – Ange­wand­te Infor­ma­tik, Hör­saal H33, Uni­ver­si­täts­stra­ße 30, 95447 Bayreuth.

Inter­es­sier­te Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den! Die Ver­an­stal­tung ist öffent­lich, der Ein­tritt frei, eine Anmel­dung nicht erforderlich.

„Wir freu­en uns sehr, dass wir Herrn Koschyk als pro­mi­nen­ten Refe­ren­ten und sach­kun­di­gen Bun­des­po­li­ti­ker zur Flücht­lings­the­ma­tik gewin­nen konn­ten“, sagt Prof. Dr. Mar­kus Kur­scheidt, Lehr­stuhl­in­ha­ber für Sport Gover­nan­ce an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und Orga­ni­sa­tor der Veranstaltung.

„Wir freu­en uns sehr auf eine rege Betei­li­gung von Uni­ver­si­täts­an­ge­hö­ri­gen sowie von Bür­gern aus Stadt und Regi­on an der öffent­li­chen Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung“, betont der Orga­ni­sa­tor Prof. Dr. Mar­kus Kur­scheidt. Bereits seit dem Win­ter­se­me­ster 2012/13 betreibt er zusam­men mit sei­nem Kol­le­gen Prof. Dr. Wal­ter Schmidt aus der Sport­me­di­zin die inter­dis­zi­pli­nä­re Ring­vor­le­sung zur Sport­ethik. Dar­in refe­rie­ren Pro­fes­so­ren aus der Sport­wis­sen­schaft, BWL und Phi­lo­so­phie sowie Gast­red­ner zu The­men wie Doping, Sport­kor­rup­ti­on und Fan­ge­walt. Wie aktu­ell zu der Flücht­lings­fra­ge wird aber auch das gesell­schafts­po­li­ti­sche Poten­zi­al des Sports behan­delt. Die Ring­vor­le­sung ist offen für alle Inter­es­sier­ten und fin­det jedes Win­ter­se­me­ster mon­tags von 18.00 bis 19.30 Uhr statt.
Hintergrundinformationen

Hart­mut Koschyk, MdB, ist seit Janu­ar 2014 Beauf­trag­ter der Bun­des­re­gie­rung für Aus­sied­ler­fra­gen und natio­na­le Min­der­hei­ten. Somit ist er einer der Fach­po­li­ti­ker auf Bun­des­ebe­ne, die sich inten­siv mit der mit­tel- und lang­fri­sti­gen Per­spek­ti­ve in der Flücht­lings­the­ma­tik befas­sen. „Der Zeit­punkt sei­nes Besuchs an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth könn­te zudem kaum bes­ser sein“, fügt Prof. Kur­scheidt hin­zu. „Als CSU-Poli­ti­ker kommt er gera­de von der tra­di­tio­nel­len Klau­sur­ta­gung aus Wild­bad Kreuth zurück und kann fri­sche Ein­drücke in die Dis­kus­si­on mit einbringen.“

Nach dem Gast­re­fe­rat soll indes die lokal- und sport­po­li­ti­sche Debat­te nicht zu kurz kom­men. Zur Podi­ums­dis­kus­si­on sind Andre­as Berg­ham­mer, Vor­stand von HaSpo Bay­reuth, und der Sport­päd­ago­ge Prof. Dr. Peter Kuhn vom Insti­tut für Sport­wis­sen­schaft der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ein­ge­la­den. Neben sei­nen lang­jäh­ri­gen Ver­dien­sten um den loka­len Hand­ball­sport hat­te sich Andre­as Berg­ham­mer Anfang letz­ten Jah­res auch gegen Ras­sis­mus und Frem­den­feind­lich­keit ein­ge­setzt. Als Gegen­re­ak­ti­on des loka­len Sports auf Pegi­da und ande­re Kund­ge­bun­gen orga­ni­sier­te er mit Car­sten Plötz vom FSV Bay­reuth eine Demon­stra­ti­on auf dem Stadt­par­kett. Gut 500 Bay­reu­ther Akti­ve von mehr als 20 Sport­ver­ei­nen kamen und setz­ten ein Zei­chen für Tole­ranz und die Inte­gra­ti­ons­kraft des Sports.

Aber erwar­tet man viel­leicht zu viel vom Sport? Wie kann der Sport ganz kon­kret in Bay­reuth in sei­nen Inte­gra­ti­ons­be­mü­hun­gen unter­stützt wer­den? Mit die­sen Fra­gen hat sich Prof. Dr. Peter Kuhn ein gan­zes Seme­ster in sei­nem Semi­nar aus­ein­an­der­ge­setzt. Zudem ist er seit vie­len Jah­ren per­sön­lich in sozi­al­po­li­ti­schen Initia­ti­ven wie dem Forum ‚Bay­reuth ohne Gewalt‘ mit sport­päd­ago­gi­schen Maß­nah­men engagiert.

Schreibe einen Kommentar