Abschluss­be­richt der Ober­frän­ki­schen Schachtage

15 frisch­ge­backe­ne ober­frän­ki­sche Mei­ster haben die vier Schach­ta­ge auf Schloss Schney her­vor­ge­bracht. Dabei ging es dies­mal in allen Klas­sen beson­ders span­nend zu; dicht an dicht dräng­ten sich die besten Spie­ler an der Spit­ze. Nicht sel­ten muss­ten bei Punkt­gleich­heit Zusatz­wer­tun­gen über den Sieg ent­schei­den. Die Fran­ken-Aka­de­mie im Lich­ten­fel­ser Orts­teil Schney war auch in die­sem Jahr wie­der ein Anzie­hungs­punkt für die Akti­ven des Bezirks­ver­bands: 110 Teil­neh­mer zähl­ten die Tur­nier­schach-Wett­be­wer­be, 85 Denk­sport­ler kämpf­ten im Blitz­schach um Punk­te und Platz­ie­run­gen. Der erfolg­reich­ste Ver­ein war der Schach­club 1868 Bam­berg mit vier Titeln.

Zum ech­ten Kri­mi geriet das Titel­ren­nen der Erwach­se­nen. Lan­ge Zeit sah es so aus, als könn­te Ralf-Micha­el Groß­hans (SK Weid­hau­sen) sei­nen Vor­jah­res­er­folg wie­der­ho­len. In den ersten vier von sie­ben Run­den gewann er sei­ne Par­tien. Es folg­ten zwei Unent­schie­den in den Run­den fünf und sechs. Mit einem Sieg in der Final­run­de hät­te Groß­hans die Mei­ster­schaft sichern kön­nen – doch er unter­lag dem stark auf­spie­len­den Kevin Mühl­bay­er (TSV Bind­lach-Aktio­när), der am Ende Vize­mei­ster wur­de. Der Titel­ver­tei­di­ger fiel auf den drit­ten Platz zurück. Sou­ve­rän trat der Top­ge­setz­te Gerald Löw (TSV Bind­lach-Aktio­när) auf: Der Fide-Mei­ster ver­lor nur eine Par­tie – gegen Groß­hans – und fuhr anson­sten sechs Sie­ge ein. Der ver­dien­te Lohn für ihn waren der Mei­ster­ti­tel und der Karl-Heinz-Hein-Gedächtnispokal.

Äußerst knapp war der Ziel­ein­lauf im Blitz­tur­nier der Erwach­se­nen. Nach 26 Run­den hat­te der Mei­ster Mark Lorenz (1. FC Markt­leu­then) einen hal­ben Punkt Vor­sprung auf den Zwei­ten, Pro­fes­sor Dr. Peter Krau­sen­eck (SC Bam­berg). Gerald Löw wur­de hier Fünfter.

In den Jugend­klas­sen gelang zwei Spie­lern das Dou­ble aus Tur­nier- und Blitz­schach-Titel: Lukas Köh­ler (SC Bam­berg) in der U14 und Tobi­as Kolb (SV Seu­bels­dorf) in der U12.

Hin­ter den Kulis­sen der Schach­ta­ge zeich­ne­te das ein­ge­spiel­te „Schney-Team“ für die Orga­ni­sa­ti­on, die Tur­nier­lei­tung und den rei­bungs­lo­sen Ablauf ver­ant­wort­lich. Die Ehren­amt­li­chen sorg­ten auch dafür, dass Teil­neh­mer und Inter­es­sier­te über die Tur­nier­sei­te im Inter­net stän­dig auf dem Lau­fen­den blie­ben. Die Par­tien waren bereits kurz nach Run­den­en­de abrufbar.

Die ober­frän­ki­schen Mei­ster im Überblick:

  • Tur­nier­schach Erwach­se­ne: Gerald Löw (TSV Bindlach-Aktionär)
  • Blitz Erwach­se­ne: Mark Lorenz (1. FC Marktleuthen)
  • Blitz U20: Lukas Schulz (SC Höchstadt)
  • Tur­nier­schach U18: Ben­ja­min Zerr (SK Michelau)
  • Blitz U18: Eli­as Pfann (SC Höchstadt)
  • Tur­nier­schach U16: Oli­ver Möni­us (SC Höchstadt)
  • Blitz U16: Pablo Wolf (SC Bamberg)
  • Tur­nier­schach U14: Lukas Köh­ler (SC Bamberg)
  • Blitz U14: Lukas Köh­ler (SC Bamberg)
  • Tur­nier­schach U12: Tobi­as Kolb (SV Seubelsdorf)
  • Blitz U12: Tobi­as Kolb (SV Seubelsdorf)
  • Tur­nier­schach U10: Dani­el Hein­rich (TSV Oberlauter)
  • Blitz U10: Vin­cent Wolf (SC Bamberg)
  • Tur­nier­schach U8: Seba­sti­an Qui­de­nus (SSV Burgkunstadt)
  • Blitz U8: Kili­an Ebel (TSV Bindlach-Aktionär)

Mei­ster und Vize­mei­ster haben sich jeweils ein Ticket für die baye­ri­sche Mei­ster­schaft gesichert.

Ergeb­nis­se, Tabel­len, Berich­te und Fotos von den ober­frän­ki­schen Schach­ta­gen im Inter­net: http://​www​.schney​.schach​be​zirk​-ober​fran​ken​.de/​i​n​c​l​u​d​e​.​php

Schreibe einen Kommentar