Telefonseelsorger/​in sein – eine beson­de­re Aufgabe

Wäre das auch etwas für Sie? Infor­ma­ti­ons­abend am 19. Januar

Wer bei der Tele­fon­Seel­sor­ge anruft, um sich etwas von der See­le zu reden, trifft auf das offe­ne Ohr eines ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­ters oder einer ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin. Die Tele­fon­Seel­sor­ge ist oft die erste und manch­mal die letz­te Anlauf­stel­le für Men­schen in schwie­ri­gen Lebens­si­tua­tio­nen. Als Telefonseelsorger/​in bie­ten Sie Anru­fen­den ein wert­vol­les Gut: Zeit und Auf­merk­sam­keit, ein acht­sa­mes und hilf­rei­ches Gespräch. Sie sind mit Ihrer Lebens­er­fah­rung und Ihrem Ein­füh­lungs­ver­mö­gen für ande­re Men­schen am Tele­fon präsent.

Sie erhal­ten für die­se ehren­amt­li­che Arbeit eine kosten­freie, qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung. Die­se dau­ert etwa ein Jahr und fin­det an drei Wochen­en­den sowie wöchent­li­chen Aus­bil­dungs­aben­den (diens­tags) statt. Denn neben Lebens­er­fah­rung und Lie­be zu Men­schen braucht es vor allem Kennt­nis­se über das Gespräch am Tele­fon, um den Hil­fe­su­chen­den bei­ste­hen zu kön­nen – mit allen damit ver­bun­de­nen Chan­cen und Gren­zen. Bewer­ber soll­ten psy­chisch belast­bar und inter­es­siert an Men­schen sein. Sie müs­sen sich zur Ver­schwie­gen­heit verpflichten.

Wer sich auf die Mit­ar­beit ein­lässt, pro­fi­tiert auch für sich per­sön­lich: Sie ler­nen sich selbst bes­ser ken­nen und ver­ste­hen ande­re Men­schen bes­ser. Das kommt Ihnen auch im Beruf und im Pri­vat­le­ben zu Gute. Nach Abschluss der Aus­bil­dung ver­tie­fen und unter­stüt­zen Fort­bil­dun­gen und Super­vi­si­ons­grup­pen die Mit­ar­bei­ten­den bei ihrem Dienst am Telefon.

Die näch­ste Aus­bil­dung beginnt nach Ostern 2016. Ein unver­bind­li­cher Infor­ma­ti­ons­abend fin­det am Diens­tag, 19. Janu­ar, um 19 Uhr in der Kanz­lei­str. 11 im Evang.-Luth. Deka­nat in Bay­reuth statt.

Sind Sie neu­gie­rig gewor­den? Dann schau­en Sie ganz unver­bind­lich in der Kanz­lei­stra­ße vor­bei oder neh­men Sie telefonisch/​per E‑Mail mit der Lei­te­rin der Tele­fon­seel­sor­ge, Frau Pfar­re­rin Bri­git­te Häus­ler, Kon­takt auf: Tel. 0921 / 1 50 49 12; leitung@​ts-​bayreuth.​de. Sek­tre­ta­ri­at: 0921–5 64 66, sektretariat@​ts-​bayreuth.​de

Schreibe einen Kommentar