Scheu­ne und Fahr­zeu­ge ausgebrannt

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. 50.000 Euro Sach­scha­den und ein Leicht­ver­letz­ter sind die Bilanz eines Bran­des kurz vor dem Jah­res­wech­sel im Orts­teil Zee­gen­dorf. Ein Schup­pen und drei Fahr­zeu­ge brann­ten aus. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brand­ur­sa­che aufgenommen.

Gegen 23 Uhr ent­deck­te ein Anwoh­ner das Feu­er und alar­mier­te die Ret­tungs­kräf­te. Zahl­rei­che Feu­er­weh­ren rück­ten an und bekämpf­ten die bereits im Voll­brand ste­hen­de Scheu­ne. Aller­dings konn­ten sie nur noch ver­hin­dern, dass ein angren­zen­des Wohn­an­we­sen ver­schont blieb. Die Scheu­ne und dar­in ein­ge­stell­te Fahr­zeu­ge wur­den ein Raub der Flam­men. Der 49-jäh­ri­ge Besit­zer zog sich im Zuge erster Lösch­ver­su­che eine leich­te Rauch­gas­ver­gif­tung zu und muss­te in ein Kran­ken­haus gebracht werden.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat vor Ort die Ermitt­lun­gen zur Klä­rung der Brand­ur­sa­che aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar