Ver­trags­un­ter­zeich­nung: Grä­fen­ber­ger Kin­der­gar­ten bleibt evangelisch

Dr. Norbert Kern und Pfarrerin Ruth Neufeld

Dr. Nor­bert Kern und Pfar­re­rin Ruth Neufeld

Seit Ende des Som­mers gab es Gesprä­che zwi­schen der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de und der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim. Jetzt ist es unter Dach und Fach: Der von der evan­ge­li­schen Kir­che in Grä­fen­berg getra­ge­ne Kin­der­gar­ten geht ab 1. Janu­ar 2016 in die Trä­ger­schaft der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim über. Alle Betei­lig­ten freu­ten sich, dass die Betreu­ung der Kin­der jetzt sicher gestellt ist und mit der Ver­trags­un­ter­zeich­nung der Kin­der­gar­ten wei­ter­hin sein evan­ge­li­sches Pro­fil behält.

Das war den bei­den Ver­trags­part­nern wich­tig, für die Pfar­re­rin Ruth Neu­feld und Dr. Nor­bert Kern, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim, ihre Unter­schrift unter das Schrift­stück setz­ten. „Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an die Mit­glie­der des Stadt­rats, Bür­ger­mei­ster Hans-Jür­gen Nekol­la und die Stadt­ver­wal­tung, die der Dia­ko­nie als neu­em Trä­ger ihr Ver­trau­en aus­ge­spro­chen haben“, so Dr. Kern. Die Stadt Grä­fen­berg sei ein beson­ders wich­ti­ger Koope­ra­ti­ons­part­ner für die Dia­ko­nie, mit der ein Neu­bau des Kin­der­gar­tens auf den Weg gebracht wer­den soll. „Wir möch­ten neue Impul­se set­zen und mit den Mit­ar­bei­ten­den auch kon­zep­tio­nell arbei­ten. Außer­dem kön­nen wir durch unse­re lang­jäh­ri­ge Erfah­rung in Sachen Kita-Ver­wal­tung die päd­ago­gi­schen Kräf­te vor Ort ent­la­sten“, erklär­te der Diakonie-Vorstand.

Mit der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim über­nimmt ein Trä­ger den Grä­fen­ber­ger Kin­der­gar­ten, der bereits seit 69 Jah­ren Erfah­rung in der Kin­der­be­treu­ung hat. Mitt­ler­wei­le zeich­net das Werk ver­ant­wort­lich für sechs Kin­der­gär­ten in Bam­berg (größ­ten­teils mit Krip­pen­grup­pen), eine Kita in Hirschaid und zwei Hor­te in Bam­berg. „Wir freu­en uns, dass wir uns nun auch in Grä­fen­berg in die­sem Bereich ein­brin­gen kön­nen“, so Dr. Kern. „So kön­nen wir zei­gen, dass die Dia­ko­nie für Men­schen in jedem Alter und in den ver­schie­den­sten Situa­tio­nen da ist.“ Im Deka­nat Grä­fen­berg bie­tet die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim bereits seit Jahr­zehn­ten mit der Dia­ko­nie­sta­ti­on ambu­lan­te Hil­fe und Pfle­ge an, betreut tags­über im Tages­zen­trum Most­viel an Demenz erkrank­te Men­schen, berät und beglei­tet Rat­su­chen­de und Bedürf­ti­ge in der All­ge­mei­nen Sozi­al­be­ra­tung (KASA) und orga­ni­siert das Nach­bar­schafts­hil­fe-Pro­jekt „daheim ist daheim“.

Schreibe einen Kommentar