Forch­hei­mer Freie Wäh­ler laden Men­schen mit Behin­de­rung zum Weih­nachts­markt­be­such ein

Zu einem gemein­sa­men Besuch des Weih­nachts­mark­tes luden die FREI­EN WÄH­LER in der Stadt Forch­heim e. V. zum ach­ten Mal Men­schen mit Behin­de­rung und deren Betreu­er ein: In die­sem Jahr begrüß­ten die Ver­eins­mit­glie­der mit ihrem Orts­vor­sit­zen­den Man­fred Hüm­mer 17 Gäste. Neben der obli­ga­to­ri­schen Ver­pfle­gung mit ver­schie­de­nen Lecke­rei­en und Heiß­ge­trän­ken stan­den ein Rund­gang über den Weih­nachts­markt sowie Karus­sell- und Pfer­de­kut­schen­fahr­ten auf dem Programm.

Kör­per­lich und gei­stig behin­der­ten Men­schen eine Teil­ha­be am öffent­li­chen Leben zu ermög­li­chen, die­sem Ziel ver­schrei­ben sich die FREI­EN WÄH­LER Forch­heim immer wie­der aufs Neue. Sei es im Stadt­rat, wo sie sich kon­se­quent für die Bar­rie­re­frei­heit im öffent­li­chen Raum ein­set­zen, durch die Ver­eins­mit­glied­schaft in der Offe­nen Behin­der­ten­ar­beit (OBA) oder durch eine wie­der­keh­ren­de per­sön­li­che Begegnung.

FREI­EN WÄH­LER-Vor­sit­zen­der Man­fred Hüm­mer zeig­te sich ange­tan davon, dass man vie­le der behin­der­ten Besu­cher bereits seit Kin­des­bei­nen ken­ne und deren Wer­de­gang habe mit­ver­fol­gen dür­fen. „Sie sind nicht nur lie­bens­wert, sie haben eine beein­drucken­de Per­sön­lich­keit, geben so viel zurück und ver­die­nen unse­re vol­le Unter­stüt­zung. Ich hof­fe, dass sich das The­ma Teil­ha­be in eini­gen Jah­ren von selbst erüb­rigt hat, weil es dann das Selbst­ver­ständ­lich­ste der Welt ist, bis dahin aber gilt es noch vie­les zu ver­bes­sern“, so Hüm­mer abschließend.

Schreibe einen Kommentar