Zwei Ober­frän­kin­nen gehö­ren zur Azubi-Élite

In Frank­furt wur­den am Sams­tag die Bun­des­sie­ger im PLW ausgezeichnet

Cecile Verry. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Ceci­le Ver­ry. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Sie sind die jun­ge Éli­te im Hand­werk: Die besten Gesel­lin­nen und Gesel­len im Rah­men des Lei­stungs­wett­be­werbs des Deut­schen Hand­werks (PLW – Pro­fis lei­sten was) wur­den am 5. Dezem­ber in Frank­furt am Main aus­ge­zeich­net. Die Ehrung nah­men Hand­werks­prä­si­dent Hans Peter Wollsei­fer, Tarek Al-Wazir, Stell­ver­tre­ten­der Mini­ster­prä­si­dent in Hes­sen und Mini­ster für Wirt­schaft, Ener­gie, Ver­kehr und Lan­des­ent­wick­lung sowie Bernd Ehin­ger, Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer Frank­furt-Rhein-Main, vor.

Hannah Knott. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Han­nah Knott. Foto: HWK Frankfurt-Rhein-Main

Unter den Sie­gern sind auch zwei Ober­frän­kin­nen: Ceci­le Ver­ry wur­de als beste deut­sche Stein­met­zin aus­ge­zeich­net, gelernt hat sie bei der Fir­ma Mono­lith Bild­haue­rei und Stein­re­stau­rie­rung GmbH in Bam­berg. Han­nah Knott erreich­te im Wett­be­werb „Die gute Form im Hand­werk – Hand­wer­ker gestal­ten“ den bun­des­weit ersten Platz als Ortho­pä­die Schuh­ma­che­rin. Sie hat ihre Aus­bil­dung bei der Fa. Mar­tin Kist­ner Ortho­pä­die Schuh­tech­nik durchlaufen.

Zur Aus­zeich­nung gra­tu­lier­te der Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken, Tho­mas Zim­mer, den Preis­trä­ge­rin­nen und ihren Aus­bil­dern: “Sie sind die leben­den Bewei­se, dass man im Hand­werk sehr erfolg­reich tätig sein kann. Nur wenn her­vor­ra­gen­de Talen­te auf her­aus­ra­gen­de Aus­bil­der tref­fen, kön­nen sol­che Spit­zen­lei­stun­gen, wie die­se zwei Bun­des­sie­ge erzielt werden.“

An den bun­des­wei­ten Aus­schei­dungs­wett­be­wer­ben der Innun­gen, Hand­werks­kam­mern und Fach­ver­bän­de zum Lei­stungs­wett­be­werb betei­li­gen sich jähr­lich meh­re­re Tau­send Gesel­len. Über 850 Lan­des­sie­ger stell­ten in rund 130 Wett­be­werbs­be­ru­fen (inklu­si­ve Fach­rich­tun­gen) ihr fach­li­ches Kön­nen unter Beweis. 274 von ihnen kön­nen sich nun über die beson­de­re Aus­zeich­nung der ersten drei Plät­ze freu­en. I. Bun­des­sie­ger: 115; II. Bun­des­sie­ger: 88; III. Bun­des­sie­ger: 71.

Der 64. Lei­stungs­wett­be­werb des Deut­schen Hand­werks (PLW – Pro­fis lei­sten was) wur­de 2015 erneut unter der Schirm­herr­schaft des Bun­des­prä­si­den­ten Joa­chim Gauck durch­ge­führt. Aus­rich­ter war in die­sem Jahr die Hand­werks­kam­mer Frank­furt-Rhein-Main. Als Trä­ger des Lei­stungs­wett­be­werbs sowie des 27. Wett­be­werbs “Die Gute Form im Hand­werk – Hand­wer­ker gestal­ten” wur­den der Zen­tral­ver­band des Deut­schen Hand­werks (ZDH) und die Stif­tung für Begab­ten­för­de­rung im Hand­werk (SBB) bei der Aus­füh­rung unter­stützt durch das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi).

Wett­be­werb “Die Gute Form im Hand­werk – Hand­wer­ker gestalten”

Im Wett­be­werb „Die gute Form“ wur­den die Aus­schei­dun­gen auf Bun­des­ebe­ne in die­sem Jahr in 34 Wett­be­werbs­be­ru­fen aus­ge­tra­gen. In den aus­ge­wähl­ten Gewer­ken bewer­tet der Wett­be­werb ästhe­ti­sche Qua­li­tät, schöp­fe­ri­sche Phan­ta­sie, Form­ge­bung und Gestal­tung der Gesel­len­stücke. In den ersten drei Sie­ger­ka­te­go­rien wur­den 26 Teil­neh­mer als 1. Preis­trä­ger, 17 als 2. Preis­trä­ger und 12 als 3. Preis­trä­ger ermit­telt. Der Wett­be­werb zeigt auf, welch hohe Bedeu­tung die Form­ge­bung und Gestal­tung in ver­schie­de­nen Hand­werks­be­ru­fen hat und wie sich Jugend­li­che dar­in mit viel Krea­ti­vi­tät indi­vi­du­ell ent­fal­ten können.

Schreibe einen Kommentar