Mut­maß­li­cher Quad-Dieb hielt sich im Wald versteckt

Höchstadt an der Aisch (ots) – In der ver­gan­ge­nen Nacht (07. auf 08.12.2015) kam es auf dem Gelän­de eines Quad-Händ­lers in Wei­sen­dorf (Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt) zum ver­such­ten Dieb­stahl von zwei Fahr­zeu­gen. Die Poli­zei lei­te­te umfang­rei­che Fahn­dungs­maß­nah­men ein und konn­te einen der mut­maß­li­chen Täter festnehmen.

Der Händ­ler hat­te den Dieb­stahls­ver­such gegen 01:30 Uhr bemerkt. Er sah meh­re­re ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf dem Fir­men­grund­stück und alar­mier­te sofort die Polizei.

Es konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die Täter bereits zwei Quads zum Ver­la­den bereit­ge­stellt hat­ten. Sie wur­den dann aber offen­bar gestört und flüch­te­ten bevor sie den Dieb­stahl voll­enden konnten.

Bei den Such­maß­nah­men nach ihnen setz­te die Poli­zei sowohl einen Hub­schrau­ber als auch meh­re­re Per­so­nen­spür­hun­de ein. Die ört­lich zustän­di­ge Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach bekam zudem Unter­stüt­zung von ihrer Nach­bar­dienst­stel­le aus Höchstadt an der Aisch und die Kri­po Erlan­gen über­nahm unver­züg­lich die Ermittlungen.

Die Kri­po­be­am­ten nah­men umge­hend die Tat­or­tar­beit vor Ort auf und waren es schließ­lich selbst, die einen der mut­maß­li­chen Täter zufäl­lig in einem angren­zen­den Wald­stück entdeckten.

Der durch­ge­fro­re­ne Ver­däch­ti­ge ließ sich wider­stands­los fest­neh­men, bestrei­tet aber jed­we­de Betei­li­gung an dem Dieb­stahls­ver­such. Dafür spricht jedoch, dass der 47-Jäh­ri­ge den pas­sen­den Fahr­zeug­schlüs­sel zu einem blau­en Klein­trans­por­ter mit weiß­rus­si­scher Zulas­sung mit sich führ­te, der eben­falls in dem Wald auf­ge­fun­den wer­den konnte.

Die Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats gehen davon aus, dass die Die­bes­beu­te mit dem Mer­ce­des Sprin­ter abtrans­por­tiert wer­den soll­te und haben gegen den Mann ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Sein mut­maß­li­cher Kom­pli­ze ist hin­ge­gen noch unbe­kannt und wei­ter­hin auf der Flucht.

Schreibe einen Kommentar