Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken von der deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on ausgezeichnet

Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg gra­tu­liert: Der Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken, seit Jah­ren in der Regio­nal­kam­pa­gne „Ori­gi­nal Regio­nal“ der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg enga­giert, erhält eine hohe Aus­zeich­nung: Als bis­her ein­zi­ge Regio­nal-Initia­ti­ve Deutsch­lands hat die deut­sche UNESCO-Kom­mis­si­on die Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken in das bun­des­wei­te Ver­zeich­nis guter Pra­xis­bei­spie­le zum Erhalt des imma­te­ri­el­len Welt­kul­tur­er­bes aufgenommen.

„Das zeich­net Ober­fran­ken in erster Linie als Genuss­re­gi­on aus“, so der Kulm­ba­cher Land­rat Klaus Peter Söll­ner, gleich­zei­tig 1. Vor­sit­zen­der des Ver­eins Bier­land Ober­fran­ken. „Ober­fran­ken hat die höch­ste Brauereien‑, Bäcke­rei­en- und Metz­ge­rei­en­dich­te der Welt, dazu gibt es in Ober­fran­ken die mei­sten Teich­wir­te und Bren­ne­rei­en.“ Zusam­men mit der Gastro­no­mie und den vie­len fami­li­en­geführ­ten land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben sei­en Struk­tu­ren erhal­ten geblie­ben, die es anders­wo in die­ser Form und Viel­falt nicht mehr gebe. „Die­se Struk­tur über­wie­gend klei­ner, fami­li­en­geführ­ter Spe­zia­li­tä­ten­an­bie­ter beschert uns einen kuli­na­ri­schen Reich­tum, in dem sich über den Genuss hin­aus Geschich­te, Kul­tur und Tra­di­tio­nen Ober­fran­kens widerspiegeln.“

„Respekt und Aner­ken­nung für die­sen star­ken Part­ner in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg“, so der Rats­vor­sit­zen­de der Metro­pol­re­gi­on, Land­rat Armin Kro­der (Nürn­ber­ger Land). „Ein Blick auf unse­re Spe­zia­li­tä­ten-Land­kar­te der Metro­pol­re­gi­on beweist, dass wir ein­fach die kuli­na­risch viel­fäl­tig­ste Regi­on sind. Die­se Viel­falt ist ein wesent­li­cher Grund, war­um die Men­schen so ger­ne bei uns leben.“

Die Auf­nah­me in die bun­des­wei­te UNESCO-Liste sei aber auch eine Wür­di­gung des Ver­eins selbst, so Dr. Bernd Sau­er von der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken, gleich­zei­tig Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der des Ver­eins. „Ober­fran­ken ist die erste Regi­on in Deutsch­land, die ihr kuli­na­ri­sches Erbe kom­plett erfasst hat und unter www​.genuss​re​gi​on​.ober​fran​ken​.de auch der Öffent­lich­keit zugäng­lich gemacht hat.“ Gewür­digt wer­de von der UNESCO-Kom­mis­si­on auch das Netz­werk der Akteu­re und Insti­tu­tio­nen, die hin­ter dem Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken stehen.

Die Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken ist seit Jah­ren Mit­glied in der Regio­nal­kam­pa­gne „Ori­gi­nal Regio­nal“ der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg. Ihre Erzeu­ger und Direkt­ver­mark­ter sind Jahr für Jahr zen­tra­ler Bestand­teil des Ori­gi­nal Regio­nal-Gemein­schafts­stan­des auf der Con­su­men­ta. Zur­zeit sind sie mit ihren Spe­zia­li­tä­ten in den Ori­gi­nal Regio­nal­Bu­den auf dem Nürn­ber­ger Christ­kind­les­markt zu fin­den – in den Nischen der Sebal­dus­kir­che, direkt gegen­über dem Alten Rathaus.

Über das imma­te­ri­el­le Kulturerbe

Als imma­te­ri­el­les Kul­tur­er­be wer­den kul­tu­rel­le Aus­drucks­for­men bezeich­net, die unmit­tel­bar von mensch­li­chem Wis­sen und Kön­nen getra­gen, von Genera­ti­on zu Genera­ti­on wei­ter­ver­mit­telt und ste­tig neu geschaf­fen und ver­än­dert wer­den – und daher im Gegen­satz zu unbe­weg­li­chen Bau­ten und beweg­li­chen Gegen­stän­den (z. B. den bekann­ten Welt­erbe­stät­ten) nicht anfass­bar sind. Die UNESCO misst dem imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­be als Quel­le kul­tu­rel­ler Viel­falt und Garant nach­hal­ti­ger Ent­wick­lung eine hohe Bedeu­tung bei. Sie sieht die­ses Erbe durch Glo­ba­li­sie­rung und gesell­schaft­li­chen Wan­del in Gefahr.

Über Ori­gi­nal Regional

Im Netz­werk von Ori­gi­nal Regio­nal arbei­ten 25 Regio­na­lin­itia­ti­ven zusam­men, in denen wie­der­um rund 1500 Direkt­ver­mark­ter und Erzeu­ger orga­ni­siert sind. Die Zie­le der Regio­nal­kam­pa­gne Ori­gi­nal Regio­nal sind die Stär­kung der regio­na­len Iden­ti­tät, die Siche­rung gewach­se­ner Kul­tur­land­schaft und des Brauch­tums. Regio­nal erzeug­te Lebens­mit­tel und Pro­duk­ten erhal­ten die hohe Lebens­qua­li­tät in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg. Ori­gi­nal Regio­nal berät und infor­miert die Ver­brau­cher über die Vor­tei­le regio­nal erzeug­ter, tra­di­tio­nell her­ge­stell­ter und gen­tech­nik­frei­er Pro­duk­te. Mehr Infor­ma­tio­nen unter www​.ori​gi​nal​re​gio​nal​.info

Über die Metro­pol­re­gi­on Nürnberg

Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg, das sind 23 Land­krei­se und 11 kreis­freie Städ­te – vom thü­rin­gi­schen Land­kreis Son­ne­berg im Nor­den bis zum Land­kreis Wei­ßen­burg-Gun­zen­hau­sen im Süden, vom Land­kreis Kit­zin­gen im Westen bis zum Land­kreis Tir­schen­reuth im Osten. 3,5 Mil­lio­nen Ein­woh­ner erwirt­schaf­ten ein Brut­to­in­lands­pro­dukt von 115 Mil­li­ar­den Euro jähr­lich – das ent­spricht in etwa der Wirt­schafts­kraft von Ungarn. Eine gro­ße Stär­ke der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg ist ihre poly­zen­tra­le Struk­tur: Rund um die dicht besie­del­te Städ­teach­se Nürn­berg­Fürth-Erlan­gen-Schwa­bach spannt sich ein enges Netz wei­te­rer Zen­tren und star­ker Landkreise.

Die Regi­on bie­tet des­halb alle Mög­lich­kei­ten einer Metro­po­le – jedoch ohne die nega­ti­ven Effek­te einer Mega­ci­ty. Bezahl­ba­rer Wohn­raum, funk­tio­nie­ren­de Ver­kehrs­in­fra­struk­tur und eine nied­ri­ge Kri­mi­na­li­täts­ra­te macht die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg für Fach­kräf­te und deren Fami­li­en äußerst attrak­tiv. Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg fei­ert in die­sem Jahr ihr 10-jäh­ri­ges Bestehen. Im Jah­re 2005 besie­gel­ten über 60 Poli­ti­ker, Ver­tre­ter aus Wirt­schaft und Wis­sen­schaft sowie Mar­ke­ting­fach­leu­te die Part­ner­schaft von Stadt und Land.

Schreibe einen Kommentar