Janu­ar 2016: Total­sper­rung mit Schie­nen­er­satz­ver­kehr – Strecke Ebern – Hallstadt

Strecken­sper­rung vom 11.01.–04.09.2016 – Stünd­li­che Bus­ver­bin­dun­gen – agi­lis-Ser­vice­kräf­te an Bord aller Busse

Wie bereits in zahl­rei­chen Medi­en ange­kün­digt, wer­den die Strecken Ebern-Hall­stadt sowie die ICE-Haupt­strecke zwi­schen Bam­berg und Lich­ten­fels im Rah­men des „Ver­kehrs­pro­jek­tes Deut­sche Ein­heit Nr. 8.1“ (VDE 8.1) vom 11.01. (ab 22 Uhr) bis 04.09.2016 (bis 5:00 Uhr) für den Bahn­ver­kehr kom­plett gesperrt. Die VDE 8.1 gilt als größ­te Schie­nen­bau­stel­le der ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­te und umfasst den gesam­ten Strecken­aus­bau bzw. – neu­bau zwi­schen Nürn­berg, Erfurt, Hal­le, Leip­zig und Ber­lin. Für die Anbin­dung der aus Erfurt kom­men­den Neu­bau­strecke muss in Ober­fran­ken der Bahn­ver­kehr zwi­schen Hall­stadt und Bad Staf­fel­stein für ins­ge­samt 34 Wochen kom­plett still­ge­legt wer­den. Mehr zum Ver­kehrs­pro­jekt Deut­sche Ein­heit unter www​.vde8​.de

Für die agi­lis-Strecke Ebern – Bam­berg bedeu­tet das erheb­li­che Ein­schrän­kun­gen. Auf dem Strecken­ab­schnitt Ebern – Hall­stadt wird im ange­ge­be­nen Zeit­raum kein Zug­ver­kehr mög­lich sein. Aus die­sem Grund hat agi­lis gemein­sam mit der Baye­ri­schen Eisen­bahn­ge­sell­schaft (BEG) und in enger Abstim­mung mit DB Regio Nord­ost­bay­ern und dem Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN) ein umfas­sen­des Kon­zept für einen Schie­nen­er­satz­ver­kehr (SEV) mit Bus­sen erar­bei­tet. Die Pla­nun­gen für den Regio­nal­ver­kehr lau­fen seit vie­len Mona­ten. In einem ste­ti­gen, akti­ven Pro­zess des Dia­logs mit allen betei­lig­ten Par­tei­en – Stadt- und Gemein­de­ver­wal­tun­gen, Schul­äm­ter der Land­krei­se, Ver­kehrs­un­ter­neh­men und Ver­bün­de – wur­de ver­sucht, den größt­mög­li­chen Kon­sens zu fin­den. „Wir set­zen alles dar­an, den Schie­nen­er­satz­ver­kehr für die Fahr­gä­ste so ange­nehm und zuver­läs­sig wie nur mög­lich zu gestal­ten. Ser­vice­kräf­te an Bord unse­rer Bus­se wer­den als Rei­sen­den­len­ker fun­gie­ren und unse­ren Fahr­gä­sten mit Rat und Tat als Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung ste­hen.“, so agi­lis-Geschäfts­füh­rer Diet­mar Knerr.

Hier die Eck­da­ten des agilis-Konzepts:

  • Schie­nen­er­satz­ver­kehr mit Bus­sen im Stun­den­takt auf der Strecke Ebern – Hall­stadt in bei­den Richtungen
  • Die im Auf­trag von agi­lis fah­ren­den SEV-Bus­se wer­den inner­halb des Gesamt­kon­zepts als „grü­ne Linie“ gekenn­zeich­net sein.
  • In Hall­stadt Umstieg in Pen­del­zug nach Bam­berg (und zurück). In Bam­berg haben Fahr­gä­ste Anschluss­mög­lich­kei­ten in Rich­tung Forch­heim, Nürnberg.
  • Fahr­gä­sten aus Rich­tung Ebern, die nach Lich­ten­fels wei­ter­rei­sen möch­ten, wird ein Umstieg in SEV-Bus­se der DB Regio Nord­ost­bay­ern in Brei­ten­güß­bach empfohlen.
  • Der Erwerb einer Fahr­kar­te an Bord der Bus­se ist mög­lich; der Ver­kauf erfolgt durch agi­lis-Ser­vice­kräf­te. Bit­te Klein­geld bereit­hal­ten. Eine bar­geld­lo­se Zah­lung mit Kre­dit­kar­te ist eben­falls möglich.

Für den Zeit­raum des Schie­nen­er­satz­ver­kehrs wer­den die fol­gen­den Bus­hal­te­stel­len angefahren:

  • Bahn­halt SEV-Bushaltestelle
  • Ebern Park­platz Mittelschule
  • Rent­weins­dorf Ortsmitte
  • Mann­dorf Laimbach
  • Recken­dorf Ortsmitte
  • Bau­nach Raiffeisenbank
  • Brei­ten­güß­bach Orts­mit­te (Bam­ber­ger Stra­ße, an der Kirche)
  • Hall­stadt Bahnhof

Bit­te beach­ten Sie, dass die Hal­te­stel­len des Schie­nen­er­satz­ver­kehrs nicht direkt an den jewei­li­gen Bahn­hö­fen lie­gen. Aus­nah­me Hall­stadt: hier liegt die agi­lis-SEV-Hal­te­stel­le in unmit­tel­ba­rer Nähe des Bahn­hofs in der Kapellenstraße.

Zwi­schen Lich­ten­fels und Bam­berg orga­ni­siert die DB Regio Nord­ost­bay­ern stünd­lich ins­ge­samt drei Bus­li­ni­en je Rich­tung. Einen Express­bus von Lich­ten­fels nach Bam­berg ohne Zwi­schen­halt, einen Schnell­bus mit Halt in Bad Staf­fel­stein und einen Regio­nal­bus mit allen Hal­ten. Alter­na­tiv haben Rei­sen­de die Mög­lich­keit einer stünd­li­chen, durch­ge­hen­den Bahn­ver­bin­dung zwi­schen Lich­ten­fels und Nürn­berg, die über Bay­reuth führt – die­se ist jedoch mit län­ge­ren Rei­se­zei­ten verbunden.

agi­lis bedient die Strecke Lich­ten­fels – Bam­berg nur zwei­mal täg­lich im mor­gend­li­chen Pen­del­ver­kehr und schließt sich für die­se Fahr­ten dem Kon­zept der DB Regio an.

Bit­te beach­ten Sie auch fol­gen­de Hinweise:

  • Im Bus ist die Fahr­rad­mit­nah­me nur in stark begrenz­tem Umfang, im Rah­men des ver­füg­ba­ren Plat­zes mög­lich, eine Beför­de­rung kann nicht garan­tiert wer­den. Roll­stuhl­fah­rer bzw. Rei­sen­de mit Kin­der­wa­gen haben bei der Beför­de­rung Vorrang.
  • Grup­pen wer­den um vor­he­ri­ge Anmel­dung gebe­ten. Bit­te fül­len Sie das agi­lis-Kon­takt­for­mu­lar unter www​.agi​lis​.de/​s​e​r​v​ice aus oder wen­den Sie sich an unser Ser­vice­Te­le­fon 0800 589 28 40 (kosten­los).
  • Für mobi­li­täts­ein­ge­schränk­te Rei­sen­de ist die Mit­fahrt in den Ersatz­bussen nach vor­he­ri­ger Anmel­dung bei der Mobi­li­täts­ser­vice­zen­tra­le (0180 6 512 512, 20 ct/​Anruf aus dem Fest­netz, Tarif bei Mobil­funk max. 60 ct/​Anruf) möglich.
  • Im Bus gel­ten die glei­chen Fahr­schei­ne wie im Zug. Es gel­ten die Tarif­be­stim­mun­gen des DB-Tarifs und des VGN. Ist der Fahr­gast beim Betre­ten des Fahr­zeugs nicht mit einem für die­se Fahrt gül­ti­gen Fahr­aus­weis ver­se­hen, hat er unver­züg­lich und unauf­ge­for­dert bei der agi­lis-Ser­vice­kraft den erfor­der­li­chen Fahr­aus­weis zu lösen.
  • Im Übri­gen gel­ten auch in den Bus­sen die all­ge­mei­nen Beför­de­rungs- und Tarif­be­din­gun­gen der agi­lis Ver­kehrs­ge­sell­schaft mbH & Co. KG.

Den Fahr­plan zum Down­load sowie eine Gra­phik des Gesamt­kon­zep­tes zur VDE 8.1 gibt es unter www​.agi​lis​.de

Schreibe einen Kommentar