Vor­ankün­di­gung: „Ewi­ge Anbe­tung in Ober­tru­bach“ jähr­lich am 3. Januar

Lich­ter­pro­zes­si­on anläss­lich des kirch­li­chen Brauchtumsfestes

Lichterfest zur „Ewigen Anbetung" in Obertrubach

Lich­ter­fest zur „Ewi­gen Anbe­tung” in Ober­tru­bach. © Gemein­de Obertrubach

Immer am 3. Janu­ar fei­ert die Kir­chen­ge­mein­de Ober­tru­bach den tra­di­tio­nel­len „Beschluss der Ewi­gen Anbe­tung“, ein kirch­li­ches Fest, mit fei­er­li­cher Schluss­pro­zes­si­on und tau­sen­den Wachs­lich­tern an den Berg- und Fel­sen­hän­gen um Obertrubach.

Die “Ewi­ge Anbe­tung” wur­de von Fürst­bi­schof Adam Fried­rich von Seins­heim als wich­ti­ge Neue­rung in sei­ner Amts­zeit 1757 – 1779 für das gesam­te Bis­tum Bam­berg ein­ge­führt. An jedem Tag des Jah­res soll­te in einer der zum Bis­tum Bam­berg gehö­ren­den Kir­chen­ge­mein­den „Tage des Gebe­tes“ abge­hal­ten wer­den. Aus gesi­cher­ten histo­ri­schen Unter­la­gen ist bekannt, dass bereits im Jah­re 1757 die Ewi­ge Anbe­tung in Ober­tru­bach statt­fand. Ursprüng­lich waren für Ober­tru­bach drei Tage festgelegt.

Ablauf der Ewi­gen Anbetung

An den Tagen des 2. und 3. Janu­ar wer­den Bet­stun­den zwi­schen 8–17 Uhr in Ober­tru­bach abge­hal­ten, die von einem Vor­be­ter gestal­tet wer­den. Es gibt Bet­stun­den für die Jugend, für Frau­en, Män­ner und Senio­ren, unter­bro­chen von Got­tes­dien­sten. Zum Abschluss fin­det dann für die Pfarr­ge­mein­de Ober­tru­bach am 3. Janu­ar gegen 17 Uhr die fei­er­li­che Lich­ter­pro­zes­si­on durch Ober­tru­bach statt, die von einer Viel­zahl Gläu­bi­ger beglei­tet wird.

Ent­lang des Pro­zes­si­ons­we­ges bren­nen tau­sen­de Lich­ter an den Fel­sen- und Berg­hän­gen, die von frei­wil­li­gen Hel­fern Tage vor­her her­ge­stellt und auf den Berg­hän­gen ver­teilt und ent­zün­det werden.

Die Pro­zes­si­on mit Ver­ein­sab­ord­nun­gen zieht mit dem Aller­hei­lig­sten durch den Ort, des­sen Häu­ser zu Ehren Got­tes und zur Freu­de der Besu­cher mit reli­giö­sen Moti­ven fest­lich geschmückt sind. Dass Chri­stus das Licht der Welt ist, wird so beson­ders deut­lich, so Wer­ner Wolf.
Die Pfarr­ge­mein­de und Besu­cher aus nah sind beein­druckt vom über­wäl­ti­gen­den Lich­ter­glanz der tau­sen­den Lichter.

Die­ses kirch­li­che Brauch­tums­fest mit der fei­er­li­chen Schluss­pro­zes­si­on wird in die­ser Form nur noch in weni­gen Orten des Bis­tums abgehalten.

Für das leib­li­che Wohl der Besu­cher wird in den Gast­stät­ten der Orte Ober­tru­bach, Bärn­fels, Hunds­dorf gesorgt.

Infor­ma­tio­nen unter www​.tru​bach​tal​.com – Ver­an­stal­tun­gen – Highlights.

Schreibe einen Kommentar